headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Acadia National Park (ME)

(Letzte Änderung: 1.09.2018 @ 13:20)

Alle Welt redet von der wildromantischen Schönheit der Küsten Washingtons und Oregons, jeder kennt die model-übersäten Bilderbuchstrände in Süd-Kalifornien. Bei so manchen Schwärmereien über die Traumküsten Amerikas wird die Atlantikseite oft ein wenig stiefmütterlich behandelt.

Dabei hat der Osten eine Menge Highlights in petto: Angefangen im Süden mit den vielen schönen state beaches in Florida, gefolgt von den fantastischen Outer Banks in North Carolina setzt sich die Reihe hochklassiger Küstenabschnitte über Long Island (The Hamptons) und Cape Cod weiter nördlich fort bis ganz zum Schluss die Krönung folgt. Der Acadia National Park ist so etwas wie das Sahnehäubchen auf dem Erdbeerkuchen.

Zwar wird die Küste von Maine meines Erachtens insgesamt etwas überschätzt, aber für den Acadia National Park ist kein Superlativ zu groß. Die Inselwelt des Parks mit ihren Fjorden, Buchten, Klippen und Stränden sowie dem glasklaren Wasser ist einfach nur grandios.

Sand Beach Sand Beach

Die beiden oberen Bilder zeigen Sand Beach, den einzigen Sandstrand im Acadia National Park. Mehr von der Sorte braucht man aber auch nicht, dieser eine ist schön genug und kaum zu toppen. An beiden Enden der halbmondförmigen Bucht kann man über die Felsen klettern und findet immer neue Fotoperspektiven.

Schroff und unnahbar wirken die Felsen weiter südlich der Park Loop Road. Besonders spektakulär sind die Otter Cliffs - eine 33 m hohe Granitwand, von der aus man einen klasse Blick auf den Ozean hat.

Es gibt einige weitere Küstenabschnitte mit plateuartigen Kalk- und Sandsteinplatten, auf denen man bei schönem Wetter den Booten zusehen und herrlich relaxen kann.

Acadia National Park Otter Cliffs

Neben der fantastischen Küste gibt es im Acadia National Park weitere Highlights. Die ca. 3,5 Meilen lange Fahrt auf den 446 m hohen Cadillac Mountain sollte man bei guter Sicht auf keinen Fall verpassen.

Cadillac Mountain ist die höchste Erhebung im Park und der Rundumblick über Mount Desert Island, die Hauptinsel des Parks, sowie die vielen kleinen vorgelagerten Inselchen ist einfach grandios:

Cadillac Mountain

Eines der meistfotografierten Gebäude in Neuengland befindet sich ebenfalls im Acadia National Park: Bass Harbour Lighthouse. Der Leuchtturm prangt ausgesprochen fotogen 17 m über dem Meeresspiegel auf einer schroffen Granitklippe.

Postkartenmotive gibt es hier eine Menge. Sterne immerhin drei.

 

Fact Sheet

Location: Coast of Maine
Established: 1929
Visitation: 2.811.184 (2015; 32/368) 1
Size: 192 km²
Elevation: lowest 0 ft (0 m)
highest 1.530 ft (466 m)
Information:official NPS site
Wikipedia
My Visits: 1999, 2005, 2009
My Rating:
Highlights: Sand Beach
Otter Cliffs
Cadillac Mountain 
Bass Harbour Light
Quelle: NPS Reports

1 Absolute Besucherzahlen sowie Rangplatz unter allen erhobenen 368 National Park Sites (Jahr 2015)

Climate

Normal Daily Max (Max) in Degrees Fahrenheit

Hiking

Der Park hat mehr als 120 Meilen Wanderwege. Leider kenne ich davon keinen einzigen. Das ist nichts weniger als eine Schande, aber immerhin ein Argument für weitere Besuche.

Camping

Wer im Acadia National Park in einem Zelt campen möchte, sollte nicht allzu zart besaitet sein. Schönwettergarantie gibt es hier definitiv nicht und es kann nachts ganz schön frisch werden. WoMo-Kapitäne schreckt so etwas natürlich nicht.

Campingmöglichkeiten gibt es im Acadia NP an zwei Stellen: Der Blackwoods Campground kann vorgebucht werden, der Seewall Campground operiert nach dem Prinzip first-come-first-served.

Directions

Der Acadia National Park liegt an der Ostküste von Maine.

Bis nach Boston sind es 264 Meilen. Die nächste größere Stadt ist Bangor (ME) in 50 Meilen Entfernung. Der Link führt zu einer Übersichtskarte des Acadia-Nationalparks in Großformat.

GPS-Koordinaten Acadia NP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Hulls Cove Visitor Center: 44.409286, -68.247501
GPS Blackwoods Campground: 44.310204, - 68.204045
GPS Seewall Campground: 44.240444, -68.304272
GPS Bass Harbour Light: 44.221944, -68.337222

Good to know

Der größte Teil des Parks liegt auf Mount Desert Island. Auf der anderen Seite der Frenchman Bay liegt die Festland-Halbinsel Schoodic Peninsula. Die ganze Gegend ist ein Paradies für Kayakfreunde.

Wer es bequem mag und nicht auf eigene Faust in See stechen möchte, kann von Northeast Harbour nach Baker Island mit dem Ausflugsboot übersetzen. Nach Isle Au Haut nur mit dem Postschiff.

Die ca. 30 km lange Park Loop Road führt entlang der Hauptsehenswürdigkeiten, die sich überwiegend im Ostteil von Mount Desert Island befinden. Unbedingt reichlich Zeit einplanen für Fotostopps!

So schön Sand Beach auch ist: Verwechseln sie ihn nicht mit einem Badestrand in der Karibik. Das Wasser ist kalt im Sinne von frostig. 15° Celsius hatten wir im Hochsommer.

Was macht man im Acadia National Park, wenn das Wetter schlecht ist? Waagerechter Regen mit Sturmböen und Eiszapfen-Finger-Temperaturen relativieren die Freude über die schöne Landschaft deutlich.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 18 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2011.