headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

White Mountains (NH)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Es goss in Strömen. Katze und Hunde stürzten vom Himmel und verwandelten die Straßen in Wasserwege. Wir saßen in einem tristen Kettenmotel in Lincoln (NH) fest und beäugten, wie draußen die Welt unterzugehen drohte.

Eigentlich stand der Franconia Notch SP auf unserem Plan, der sich nur wenige Meilen nördlich unserer Notunterkunft befand. Doch das konnten wir uns bei dem Schietwetter abschminken.

Dabei hatten wir noch Glück im Unglück. Wären wir nicht schon so früh morgens in Bangor (ME) - bei bestem Wetter übrigens - gestartet, hätten wir von den White Mountains rein gar nichts gesehen. So konnten wir wenigstens noch ein paar Eindrücke bei einigermaßen akzeptablem Wetter mitnehmen.

Für die eigentlich geplante Autofahrt auf den 1917 Meter hohen Mt. Washington hat es jedoch leider nicht mehr gereicht. Die mussten wir wegen mangelnder Sicht ausfallen lassen. Meine Bereitschaft insgesamt 46 USD (!) für eine acht Meilen lange self-guided auto tour entlang einer Privatstraße zu zahlen, hielt sich allerdings sowieso in Grenzen. Ich muss nicht auf jeden Gipfel, nicht einmal, wenn es sich um den höchsten im Nordosten der USA handelt.

Statt dessen haben wir Mount Washington von unten gegrüßt und einige der covered bridges, die es in den Neuengland-Staaten zuhauf gibt (alleine in New Hampshire gibt es 43 Brücken; Quelle: www.visit-newhampshire.com), besichtigt.

Die Saco River Bridge (linkes Bild) liegt im White Mountains National Forest in der Nähe der Ortschaft Conway. Die Brücke wurde im Jahr 1869 gebaut. An dieser Stelle gab es aber schon 1850 eine Brücke, die aber infolge eines Hochwassers zerstört wurde. Rechtes Bild: Albany Covered Bridge.

Saco River Bridge Albany Covered Bridge

Der Kancamagus Highway gilt als die landschaftlich schönste Straße durch die White Mountains. Wie gut, dass der Wettergott ein Einsehen hatte und die Schleusen erst öffnete, als wir diese Strecke hinter uns hatten. So konnten wir noch einen kurzen Abstecher zur Albany Bridge (rechtes Bild) machen. Diese liegt direkt am Highway. Sie wurde im Jahr 1858 gebaut und später renoviert.

Auch die Lower Falls Scenic Area erreichten wir trockenen Fußes. Obwohl - hier ist eigentlich eine gute Gelegenheit sich der von den Aktivitäten des Tages qualmenden Socken zu entledigen und die Füße im kühlen Wasser des Swift River baumeln zu lassen.

Lower Falls Scenic Area

Unweit der Lower Falls stürzt ders Swift River durch eine enge Felsenschlucht, die Rocky Gorge genannt wird. Die Rocky Gorge ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch eine prädestinierte outdoor wedding location.

Rocky Gorge

Weiter ging die Fahrt entlang des und wir erreichten Sugar Hill Scenic Vista. Von hier hat man einen wunderschönen Blick auf verschiedene Berge der Umgebung, wie z.B. Mt. Tremont, Owl Cliff, Bear Mountain und den Sugar Hill.

Es gäbe noch so viel mehr zu entdecken in den White Mountains. Vielleicht ein anderes Mal.

Directions

GPS-Koordinaten White Mountains

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Albany Bridge: 44 00.336, -71 14.456
GPS Swift River Bridge: 43 59.088, -71 07.144
GPS Lower Falls Scenic Area: 44.01575, -71.245633
GPS Lower Falls Rocky Gorge: 44.0050703, -71.2784055
GPS Sugar Hill Overlook: 44.01174, -71.42508

Good to know

Eine gute Übersicht über die wichtigsten Reiseziele in den White Mountains - mit exakten GPS-Koordinaten - findet sich hier: www.geovative.com

My Visits

2011 flohen wir durch den Regen, blieben in den White Mountains hängen und fuhren weiter zu den Niagara Falls.

My Rating

Die White Mountains sind eine der großen Gebirgsregionen der nördlichen Appalachen. Mit den Rocky Mountains sind sie nicht zu vergleichen, so viel ist klar. Aber im Osten der USA wird man kaum bessere Gegenden für Outdoor-Aktivitäten finden.

Wenn man die White Mountains im Herbst besucht - in den Tälern indian summer foliage und oben weißgepuderte Gipfel (White Mountains) - möchte man bestimmt noch einen dritten Stern vergeben.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 37 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2011.