headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo
Buchpromotion on

Im Westen ist Amerika Das reinste Licht

ISBN (978-3-347-05606-0) ISBN (978-3-347-59687-0)

amerikaroman.de

Das reinste Licht


Im Westen ist Amerika

amerikaroman.de



Banff National Park (AB)

(Letzte Änderung: 22.10.2022 @ 18:53)

Jasper und Banff. Banff und Jasper.

Häufig in einem Atemzug genannt handelt es sich um die beiden ganz großen Nationalparks Albertas. Groß im Sinne von großartig. Aber auch im Sinne von flächenmäßig groß. 6641 km² verrät Wikipedia für Banff - was schon eine ordentliche Hausnummer ist. Der Park läge damit auf Platz 10 der größten Nationalparks der USA - wobei darunter gleich sieben in Alaska liegen. Außerdem ist Banff der erste und konstant am meisten besuchte Nationalpark Kanadas.

Genug der Statistik.

Kommen wir zu den Sehenswürdigkeiten. Dabei klammere ich den Icefields Parkway aus. Dieser gehört zwar südlich des Columbia Icefields zum Banff NP, aber ich habe diese fantastische Panoramastraße, um die Darstellung nicht auseinander zu reißen, komplett dem Jasper Nationalpark zugeschlagen (s. auch den dortigen Hinweis).

Ich teile die Banff-Sehenswürdigkeiten auf zwei Regionen auf: Lake Louise Area sowie Town of Banff Area.

Teil A: Lake Louise Area

Lake Louise

Was wäre die Lake Louise Area ohne Lake Louise selbst? Ich meine nicht den gleichnamigen Ort, der für meinen Geschmack nicht besonders ansehnlich ist. Sondern den See. Eines der am häufigsten abgelichteten Kanada-(Instagram-)Fotomotive überhaupt. Auch bei frisch vermählten Hochzeitspaaren schwer angesagt.

Banff National Park Banff National Park

Der hin und zurück 4,5 km lange Lake Louise Shoreline Trail führt am Nordufer entlang. Er bietet immer wieder neue herrliche Ausblicke auf dem bei passendem Lichteinfall opalgrün schimmernden See.

Moraine Lake

Von einem grandiosen See zum nächsten (s. Hinweis unten). Im Hintergrund die Gletscher Tonsa Peak, Mount Fay usw. Wie kann ein Bergsee schöner sein? Auch eine gerne genommene Location für Hochzeitspaare (und ihre Fotografen).

Banff National Park Banff National Park

Auch hier gibt es einen Spazierpfad am Westufer: der Moraine Lake Lakeshore Trail (3 km round trip).

Teil B: Town of Banff Area

Town of Banff

Banff ist eine 1400 m ü. NN gelegene Urlaubsstadt in den kanadischen Rockies, überragt von Gipfel von Mount Rundle und Mount Cascade. In pulsierender, geschäftiger Atmosphäre gibt es in diesem im Sommer aus allen Nähten platzenden Örtchen so ziemlich alles, was man zum Urlaubmachen in den Bergen braucht - vom Kajak über Bärenspray bis zu teurer (überteuerter) Mode in schicken Boutiquen ist alles dabei. Unterkünfte gibt es in Hülle und Fülle, z.T. absolut hochpreisig. Restaurants noch und nöcher, auch hier wird jedes Preisspektrum bedient.

Ein schöner Blick über die Banff Avenue vom schlossartigen Banff NP Administration Building (s. Gallery).

Banff National Park

Ein hübsches, zu Fuß vom Stadtzentrum zu erreichendes Ziel ist der Bow Falls Viewpoint.

Banff National Park

Vermilion Lakes

Zwischen dem Transcanada Highway und den Gleisen der Canadian Pacific Railway versteckt sich ein Kleinod: Die Vermilion Lakes, eine Reihe von Seen, gebildet durch Ausstülpungen des Bow Rivers. Sie eignen sich zum Kajakfahren, für SUP, Angeln oder einfach nur zum Relaxen auf einer der Bänke an der Vermilion Lakes Road, die am Nordufer der Seen entlangführt. Es gibt auch einen zwei km langen Spazierweg (Fenland Trail), der durch das marshland führt.

Im Hintergrund Mount Rundle und Sulphur Mountain:

Banff National Park

Lake Minnewanka

Ein 28 km langer See, vom Cascade River gespeist, der zu allen Arten von Wassersport einlädt. Es gibt auch sehr schön gelegene Campingplätze.

Der Staudamm, über den eine Straße führt, hat dafür gesorgt, dass das Feriendorf Minnewanka Landing überflutet wurde. Auch deswegen ist der See ein beliebtes Tauchrevier.

Banff National Park Banff National Park

Johnson Lake

Ein hübscher kleiner Badesee mit schönem Strand und Liegewiese.

Banff National Park

Hiking

Aus der großen Menge toller Wanderwege picke ich zwei heraus: Plain of Six Glaciers und Lake Agnes/Big Beehive. Beide keine Spaziergänge, definitiv nicht. Beide in Bärengebiet (s. Hinweis unten).

Plain of Six Glaciers Trail

Der Plain of Six Glaciers Trail ist knapp 15 km lang und überwindet dabei nicht ganz 600 Höhenmeter. Out and back führt er vom Fairmont Château Lake Louise am Lake Louise entlang und dann hoch in die Berge. Ziel ist ein Felsrücken, von dem aus man einem grandiosen view hat auf Mount Victoria, Victoria Glacier, Mount Lefroy und andere Gletscher.

Banff National Park

Eine beliebte Zwischenstation ist das Plain of Six Glaciers Tea House, das m.E. einfach nur überteuert ist. Trotzdem immer sehr gut besucht - wer`s mag ...

Lage Agnes & Big Beehive Trail

Lake Louise - Mirror Lake via Lake Agnes Trail - Lake Agnes - Umrundung Lake Agnes - Big Beehive - Big Beehive Trail - Lake Louise Highline Trail . Lake Louise via Lake Agnes Trail.

Das ist in Kürze der Streckenverlauf einer wirklich schönen Wandertour. Allerdings einer mit nicht ganz unerheblichen knapp 800 m Höhenunterschied bei etwa 10 km Streckenlänge.

Hier eine mit Gaia GPS erstellte gpx-Datei zum Herunterladen: GPX-Track Lage Agnes & Big Beehive

In der Gallery habe ich viele Bilder gesammelt, hier folgen nur ganz wenige Eindrücke.

Lake Agnes:

Banff National Park Banff National Park

Und der Blick vom Big Beehive, dem höchsten Punkt auf Lake Louise (Bild rechts).

Banff National Park Banff National Park Banff National Park

Er hat den besten Ausblick:

Banff National Park

Directions

Der Park schließt sich südlich an den Jasper Nationalpark an.

Good to know

Lake Louise ist ein ganz kleiner Ort. Da gibt es eine zentrale Plaza, an der quasi alle Geschäfte liegen und die meisten Restaurants. Derer gibt es jeweils nicht besonders viele, die Auswahl ist ziemlich begrenzt. Auch Übernachtungsmöglichkeiten sind relativ rar gesät. Natürlich gibt es diverse Unterkünfte, vom Low Budget Hostel (wobei Low Budget in Lake Louise definitiv relativ ist) bis zur teuren Lodge, aber verglichen mit Banff ist das ziemlich dünn.

Banff ist das touristische Zentrum der Region. Dort gibt es von allem viel mehr als in Lake Louise. Billig ist es dort aber noch lange nicht.

Ein Besuch des Moraine Lakes verlangt in der Hauptsaison vier Dinge: Glück, Geduld, Glück und Geduld. Von morgens um 7:00 bis abends kurz vor Sonnenuntergang ist die einzige Straße zum See für die allermeisten Schimpfenden, Verzagenden, Frustrierten, Hoffenden, zum x-ten Mal Vorbeigefahrenen, am Straßenrand geparkt Abwartenden gesperrt. Irgendwann vielleicht, ganz vielleicht, erbarmt sich einer der mindestens zu zweit angerückten Straßensperrer und lässt eine Handvoll Autos durch, wenn zuvor entsprechend viele in die andere Richtung weggefahren sind. Ansonsten wird man gleich weitergewunken. Es gibt allerdings einen Shuttle (die Details ändern sich immer mal wieder, deshalb verlinke ich nur). Den muss man aber vorbuchen (in der Hauptsaison). Alles nicht ganz einfach und wenig erquicklich. Aber wenn man es geschafft hat und am Seeufer steht, sind die Mühen vergessen. Garantiert!

Der Lake Louise ist fototechnisch gesehen vor allem eine morning location. Beim Moraine Lake ist es im Prinzip egal. Der frühe Morgen, wenn die Bergspitzen von der aufgehenden Sonne angemalt werden, ist magisch. Spätnachmittags herrscht auch tolles Licht. Selbst gegen Abend, bis etwa 20:30 Uhr, ist im Hochsommer das Licht akzeptabel.

Banff ist Bärengebiet. Bear Spray sollte angeschafft werden, auch wenn es mit mindestens 40 CAD teuer ist. Das Befolgen der Hinweise und Vorschriften ist zwingend erforderlich.

My Visits

Wir waren 2022 im Banff National Park. Hoffentlich nicht zum letzten Mal.

My Rating

My Rating

Ich wiederhole, was ich zum Jasper NP geschrieben habe: Spektakulärer, sehenswerter, mehr must-see kann ein Park nicht sein. Also: Wer sich auch nur im Entfertesten für die kanadische Bergwelt erwärmen kann, ...