headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Yellowstone National Park (WY)

(Letzte Änderung: 2.09.2018 @ 13:01)

Man kennt das ja: manchmal werden große Erwartungen bitter enttäuscht.

Sei es beim Fußball-Spitzenspiel, welches sich als müder Grottenkick entpuppt, oder im angeblichen Spitzenrestaurant, von dem Kollegen, Freunde und Bekannt nur so schwärmen. Man wartet trotz Reservierung eine halbe Stunde auf den Tisch und wird dann ziemlich lieblos abgefertigt. Das Essen ist ok und die Rechnung gesalzen.

Bestimmt denken Sie jetzt, dass ich Yellowstone in die Liste meiner bittersten Enttäuschungen einreihen möchte, wenn ich schon so anfange. Doch - weit gefehlt! Ganz falsch.

Yellowstone hält höchsten Erwartungen locker Stand. Der Park war im Jahr 1872 nicht nur der erste Nationalpark weltweit, sondern er ist auch heute noch das vielleicht größte Naturspektakel überhaupt im gesamten Land. Die UNESCO nahm Yellowstone 1978 in die Liste der größten Naturgüter der Erde auf.

Die größte Attraktion des Parks sind die geothermalen Quellen vulkanischen Ursprungs. Das Yellowstone-Gebiet liegt über einem sog. Hot Spot. Geologen bezeichnen damit Stellen, wo die unterirdische Wärme (in ca. 30-100 km Tiefe) besonders hoch ist. Im porösen Lavagestein versickert Wasser, wird unterirdisch erwärmt und tritt in Form von Geysiren, Schlammbecken und heißen Quellen wieder an die Oberfläche. Der ganze Yellowstone National Park ist also im Prinzip ein aktiver Vulkan, in dessen flacher Caldera (Krater) wir herumspazieren, während unter der Oberfläche der Erde buchstäblich die Hölle los ist.

Als oberflächig sichtbares Zeichen vulkanischer Aktivität sind in den letzten Jahren zahlreiche neue heiße Quellen und Geysire entstanden. Es kam sogar schon zu Schließungen bestimmter Gebiete wegen Überhitzung. Auch bestimmte geologische Muster, die lange Gültigkeit hatten, sind in Unordnung geraten.

"Noch vor zehn Jahren konnte man nach dem berühmten Geysir 'Old Faithful' die Uhr stellen. Auf die Minute genau spuckte er Fontänen in den Himmel. Heute ist er absolut unzuverlässig. Auch der 20 Kilometer entfernte Geysir 'Steamboat' ist aus dem Takt: Früher schossen nur etwa alle zehn Jahre Riesenfontänen aus ihm heraus. Und jetzt gab es bereits sieben Ausbrüche innerhalb von fünf Jahren. Zudem blubbert er unentwegt vor sich hin. Einst lauwarme, trübe Tümpel wandelten sich zu heißen, klaren Quellen, die Bäume ringsum sind verkocht. Rund um den großen Kratersee Lake Yellowstone sind neue heiße Quellen entstanden." (Quelle: www.daserste.de)

Es ist wissenschaftlich nicht ganz klar, welche für gegenwärtige und zukünftige Generationen relevanten Schlüsse aus dieser veränderten Aktivität zu ziehen sind. Zumindest rechnet der US Geological Survey, das für die Überwachung des Vulkansystems verantwortliche geologische Untersuchungsamt, nicht damit, dass es in naher Zukunft zu bedeutenden Ausbrüchen kommt (Quelle: Wikipedia), was Wissenschaftler jedoch nicht daran hindert, mögliche Szenarien durchzuspielen, sollte es zu einer Yellowstone-Supereroption kommen.

Auch wenn er seinem Namen nicht mehr vollumfänglich Ehre macht, ist Old Faithful nfür viele noch immer DIE Sehenswürdigkeit im Yellowstone Nationalpark und ein absolutes Aushängeschild. Der treue alte Knabe ist zwar nicht der größte Geysir im Yellowstone-Gebiet (das ist der Steamboat-Geysir), bietet aber seinen Fans stets ein bühnenreifes Schauspiel. Im Abstand von ca. 90 Minuten eruptiert Old Faithful für etwa 2-5 Minuten, wobei die Inszenierung einen eher betulichen Prolog mit zunehmender Action vorsieht, die sich in einem furiosen Finale entlädt.

Dass Old Faithful eruptiert ist so sicher wie die tagein, tagaus hundertfachen Ahs und Ohs der gebannt auf den großen Auftritt des Stars wartenden menschlichen Groupies zu seinen Füßen. Ausharren lohnt zwar, aber die Uhr nach stellen offenbar nicht mehr.

Yellowstone Old Faithful Yellowstone Old Faithful

Noch beeindruckender als die Geysire finde ich die Thermalquellen des Parks. Aus vielen Becken dampft, zischt und blubbert es - begleitet von einem unverwechselbaren strengen Schwefelgeruch. Farbenfroh von knallorange über türkisblau bis hin zu smaragdgrün sehen die heißen Tümpel teilweise wie die Farbtöpfe eines riesenhaften Malers aus.

Besonders faszinierend ist das Farbenspiel der Grand Prismatic Spring. Orange-Rot außen, dann Gelb und innen Grün und schließlich Blau. Alles knallig und intensiv. Bunter gehts kaum.

Yellowstone Grand Prismatic Spring

Wie müssen die gelben Steine (yellow stones), kochenden Becken und heißen Fontänen auf die ersten weißen Besucher der Region gewirkt haben? 1807, so wird vermutet, war es dem Trapper John Colter vorbehalten als erster Weißer Yellowstone betreten zu haben. Heute sind überall Holzstege (boardwalks) angelegt, damit die Besucher aus allen Herren Länder auch ja nicht nasse Füße bekommen, aber damals hätte ein Fehltritt Leib und Leben kosten können. Die Temperatur im Norris-Geysir Becken z.B. liegt bei ca. 94 Grand Celsius.

Yellowstone bietet noch viel mehr als geothermische bzw. vulkanische Aktivität. Nirgendwo sonst in den USA ist die Wahrscheinlichkeit so hoch, dass Sie als normaler Tourist Bisons und Bären aus nächster Nähe beobachten können. Frei lebende Tiere versteht sich.

Yellowstone Bison

Das beinahe unberührte riesige Hinterland von Yellowstone ist der natürliche Lebensraum von Grizzlies, Pumas und Wölfen - denen möchten Sie lieber nicht begegnen.

Wenn bei den Blubberbecken, Geysire und Schlammbecken eine gewisse Sättigung erreicht ist, keine Bange: Yellowstone hat auch noch dichte Wälder und sogar einen waschechten Canyon im Programm. Nicht über die Maßen bescheiden wird dieser Grand Canyon of the Yellowstone genannt. Mit dem echten Grand Canyon kann er zwar nicht ganz mithalten, für tolle Fotomotive ist er mit seinen gelb gefärbten Wänden aber allemal gut.

Meine Sterne-Skala endet bei fünf Sternen. Und keinen einzigen weniger verdient der Yellowstone National Park! Einer der größten, vielleicht sogar der spektakulärste Park im ganzen Land.

 

Fact Sheet

Location: North West Wyoming
Established: 1872
Visitation: 4.097.710 (2015; 20/368) 1
Size: 8.983 km²
Elevation: lowest 5.282 ft (1.609 m)
highest 11.358 ft (3.461 m)
Information:official NPS site
Wikipedia
My Visits: 1991, 2009, 2015
My Rating:
Highlights: Old Faithful
Mammoth Hot Springs
Norris-Geyser Basin 
Fountain Paint Pot
Midway Geyser Basin
Upper Geyser Basin
West Thumb Geyser Basin
Mud Volcano
GC of the Yellowstone
Quelle: NPS Reports

1 Absolute Besucherzahlen sowie Rangplatz unter allen erhobenen 368 National Park Sites (Jahr 2015)

Climate

Normal Daily Max (Max) and Normal Daily Min (Min) in Degrees Fahrenheit

Hiking

Im Yellowstone National Park gibt es ca. 1770 km Wanderwege und boardwalks. Ich kann Ihnen hier nicht jeden Kilometer beschreiben, bitte informieren Sie sich auf der offiziellen Park-Website.

Ich selbst kenne nur die boardwalks bei den einzelnen basins sowie den Rundweg bei Mammoth Hot Springs. Allesamt äußerst informativ und sehenswert.

Camping

Campen in den USA macht generell Spaß und ist eine äußerst beliebte Freizeit- und Wochenendbeschäftigung der Amerikaner. Manche betrachten es sogar als Sportart.

Was für die USA allgemein gilt, gilt für Yellowstone im Besonderen: Der Park ist ein Paradies für Camper! Es gibt insgesamt 12 campgrounds unterschiedlicher Ausstattung im Park. Diese umfassen 2000 campsites.

Wir waren 2009 auf dem zentral und damit verkehrstechnisch günstig gelegenen Platz in Canyon Village.

Directions

Der Yellowstone National Park deckt mit seinen 8983 km² ein riesiges Gebiet über drei US-Bundesstaaten ab. 96% liegen im Nordwesten Wyomings, 3% in Montana und 1% in Idaho.

Die Hauptsehenswürdigkeiten im Park sind über die 225 km lange achtförmige Grand Loop Road bequem zu erreichen. Vele geothermale Quellen und Geysire sind in sog. basins zusammengefasst: Lower Geyser Basin, Midway Geyser Basin, Upper Geyser Basin, West Thumb Geyser Basin, Norris Geyser Basin. Ganz im Norden liegen die Mammoth Hot Springs Terraces.

Der Park grenzt an den Grand Teton National Park im Süden. Von West Yellowstone (West-Eingang) ist die nächstgelegene Ortschaft das Nest Ashton in Idaho (97 km). Von Gardiner (Nord-Eingang) sind es 90 km bis Livingston in Montana. Von Silver Gate (Nordost-Eingang) sind es 111 km bis Red Lodge (ebenfalls Montana). Vom East Entrance sind es 85 km bis Cody (WY).

Die offizielle Karte des Yellowstone Nationalparks erleichtert die Orientierung in dem riesigen Gebiet.

GPS-Koordinaten Yellowstone NP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS East Entrance: 44.48845, -110.003833
GPS North Entrance: 45.029553, -110.7087
GPS Northeast Entrance: 45.003358, -110.001283
GPS South Entrance: 44.132492, -110.664675
GPS West Entrance: 44.658408, -111.097186
GPS Grand Canyon of the Yellowstone (South Rim): 44.708062, -110.500902
GPS Grand Canyon of the Yellowstone (North Rim): 44.714751, -110.501046
GPS Mammoth Hot Springs: 44.965089, -110.707997
GPS Mud Volcano: 44.624144, -110.433036
GPS Bridge Bay Campground: 44.5345, -110.436967
GPS Canyon Campground: 44.7353, -110.486167
GPS Madison Campground: 44.645417, -110.86145
GPS Visitor Center (Old Faithful): 44.4590555555556, -110.829594444444
GPS Grant Village Visitor Center: 44.393333, -110.556111

Good to know

Die beliebte "Stichtag-Hörfunkserie" des Westdeutschen Rundfunks hat sich auch mit der Gründung des Yellowstone Nationalparks am 1. März 1872 beschäftigt. Der vollständige Beitrag ist als Podcast abrufbar.

10 Things You May Not Know About Yellowstone National Park ist ein hübscher Artikel. Ein paar Kostproben: Yellowstone is bigger than two U.S. states, The park once featured a “bear lunch counter”, Yellowstone was originally nicknamed “Wonderland”.

Um Yellowstone richtig zu erleben brauchen Sie mindestens zwei volle Tage. Einen für die südliche loop und einen für die nördliche. Besser sind drei volle Tage! Wetten, dass Sie sich nicht langweilen werden?!

Die Entfernungen im Park sind groß. Man darf max. 35 mph fahren. Häufig geht es wegen Bauarbeiten oder Tierbeobachtungen anderer Besucher wesentlich langsamer voran.

Verzögerungen können auch durch Tiere entstehen. Wenn ein Bison auf der Straße steht, steht er da. Punkt. Vielleicht bequemt er sich in absehbarer Zeit hinfort. Vielleicht auch nicht. Halten Sie in jedm Fall Abstand. Jedes Jahr kommt es zu Unfällen, weil manche Touristen nicht kapieren, dass sie nicht im Streichelzoo sind.

Die geschätzte Ausbruchszeit von Old Faithful ist im Visitor Center ausgehängt. Sie bietet aber keine Gewähr. Kommen Sie rechtzeitig, sonst bekommen Sie evtl. keinen Sitzplatz. Ist wie im Kino, die besten Plätze sind früh weg.

Die Sinter-Terassen von Mammoth Hot Springs liegen zwar ganz im Norden ein wenig weg vom Schuss, jedoch lohnt sich der Besuch unbedingt. Für mich mit die besten Fotomotive im ganzen Park.

Der Yellowstone National Park verfügt über ein riesiges Hinterland. Wenn Sie da z.B. eine längere Tour machen, sollten Sie auf Tierbegegnungen (u.a. Grizzlies) vorbereitet sein. Erkundigen Sie sich bei den Park-Rangern. Im August 2015 hat es einen Unfall gegeben, bei dem ein Wanderer von einem Grizzly getötet wurde.

Tierbegegnungen der unangenehmen Art hat es im Yellowstone National Park mehrfach gegeben und zwar nicht nur im abgelegenen backcountry. Beachten Sie die bear safety rules auf den Campingplätzen. Definitiv ist das aber kein Grund den Park nicht zu besuchen!

Es gibt wohl kaum einen Nationalpark in den USA, bei dem man das Wetter schlechter kalkulieren kann. Im Prinzip müssen Sie ab September auf alle Wetterlagen von spätsommerlicher Hitze bis frühem Frost eingestellt sein.

Bei meinem Besuch im Sommer 2009 waren die Mosquitoes auf dem Campingplatz eine wahre Plage. Abends konnte man im Prinzip nur noch ins Wohnmobil flüchten.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 163 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 1991, 2009 und 2015.