headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Tonto National Monument (AZ)

(Letzte Änderung: 2.09.2018 @ 14:07)

Ein Besuch des Tonto National Monument kann sich zu einer Schweiß treibenden Angelegenheit entwickeln.

Bei meinem ersten Besuch im Jahr 1994 konnte ich das beim Blick in den Rand McNally Road Atlas nicht so recht glauben. Aus Süd-Arizona kommend hoffte ich auf eine relative Abkühlung und immerhin liegt das Tonto National Monument in Mitten einer großen grün markierten Fläche. Grün steht für Wald. Und Schatten. Und angenehme Kühle.

Doch weit gefehlt! Schattenspendende Groß-Gewächse vom Schlage einer deutschen Eiche sind im Tonto National Forest, jedenfalls in Höhe des gleichnamigen National Monuments, eher selten.

Die Gegend zählt noch zur Sonoran Desert (nordöstlicher Zipfel) und dementsprechend dominieren niedrige Büsche und Bäume sowie Kakteen (z.B. saguaro, cholla, prickly pear) und andere Wüstenpflanzen (z.B. yucca oder agave) das Bild.

Nach diesem kleinen Ausflug in die Botanik nun zum eigentlichen Kernstück des Tonto National Monuments: die lower & upper cliff dwellings.

Diese im 13. bis anfangs des 15. Jahrhunderts von den Salado-Indianern bewohnten Höhlenwohnungen liegen zu allem Überfluss (Stichwort "Hitze") ziemlich hoch an einem recht steilen Hang. Man muss also ganz schön kraxeln, wenn man sie bestaunen möchte und ich garantiere Ihnen: Dabei fließt der Schweiß in Strömen!

Dafür ist der Ausblick auf den Theodore Roosevelt Lake sowie die wilde, ungezähmte (Halb-)Wüstenlandschaft fantastisch. Nachdem ich gefühlt 30 ancient puebloans locations im Westen der USA besucht habe, verzückt mich dieser view mehr als das eigentliche kulturelle Highlight.

Tonto National Monument

Letzteres ist jedoch ebenfalls mehr als einen Blick zur Kenntnisnahme wert. Und außerdem: Die cliff dwellings bieten den ersehnten Schatten, den ich eingangs beschrieben habe.

Tonto National Monument Tonto National Monument

Hiking

Der Lower Cliff Dwelling Trail ist eine halbe Meile (round trip) lang.

Dann gibt es noch den Upper Cliff Dwelling Trail mit einer Länge von 3 Meilen (round trip). Dieser ist nur im Rahmen einer guided tour mit Park Rangern machbar. Aus nachvollziehbaren Gründen (Hitze!) wird die Tour nur von November bis April angeboten.

Camping

Campingplätze gibt es im Tonto National Monument nicht.

Directions

So steht es auf der Website des NPS zum Tonto NM:

"Driving time from Phoenix or Scottsdale: 2 hours; from Tucson: 3 hours; from Flagstaff: 3 to 3 ½ hours."

GPS-Koordinaten Tonto NM

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier):

GPS Tonto NM: 33.648611, -111.106389

Good to know

Die Hitzewarnung, die ich auch bei einigen anderen National Monuments Zentral-Arizonas gegeben habe, gilt auch hier. Reichlich Trinken ist angesagt und im Sommer nicht in der Mittagshitze den Anstieg zu den dwellings machen!

Das Tonto National Monument lässt sich hervorragend mit dem Apache Trail kombinieren. Optimal finde ich z.B. so eine Tour: Am (frühen) Morgen Apache Trail, dann Tonto National Monunent, mittags relaxen am Roosevelt Lake, Übernachtung in Sedona. Wahlweise könnte man auch den Lost Dutchman State Park ganz in der Nähe einbauen.

My Visits

1994 und 2008 habe ich das Tonto National Monument besucht.

My Rating

Wegen der grandiosen Aussicht von den lower cliff dwellings:

Gallery

Diese Gallery besteht aus 23 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2008.