headerbild1 headerbild2 headerbild3 headerbild4 headerbild1
headerbild6 headerbild67 headerbild headerbild7 headerbild6

Oliver Lee Memorial SP (NM)

(Letzte Änderung: 8.06.2017 @ 11:08)

Wieder mal ein Park mit einer richtig schönen (schön? - eher blutig), klassischen Cowboy & Indianer Wildwesthistorie im Hintergrund. Was müssen das für Zeiten gewesen sein!

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es zu wiederholten kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den im Tularosa Basin ansässigen Mescalero-Apachen (das ist der legendäre Winnetou-Stamm!) auf der einen und weißen Siedlern und der United States Army auf der anderen Seite. In dieser Zeit erschütterten die Apachenkriege große Teile des Südwestens der USA (Apache Wars, 1849-1886). Wie diese letztendlich ausgingen, ist bekannt, aber die Apachen verteidigten ihr Land buchstäblich bis zum letzten Blutstropfen und waren äußerst zähe Gegner, was Stoff für jede Menge Wildwestromantik in Literatur und Film bot.

Ein Schauplatz der Kämpfe waren die Sacramento Mountains, wobei der Dog Canyon im heutigen Oliver Lee Memorial State Park bzw. dem benachbarten Lincoln National Forest ein wichtiges Rückzugsgebiet für die Indianer war.

Dog Canyon

Im Jahr 1885 errichtete der Zimmermann Francois ("Frenchy") Jean Rochas die erste dauerhafte Niederlassung am Anfang des Dog Canyons. Die Überreste seines homesteads können besichtigt werden (Frenchy`s Cabin).

Frenchy´s Cabin

"Frenchy" starb am 26. Dezember 1894 durch eine Kugel, wobei die genaueren Umstände seines Todes nie geklärt wurden. Dass es sich um einen Selbstmord handelt, wie auch angenommen wurde, erscheint unwahrscheinlich, nachdem ein nicht abgeschickter Brief gefunden wurde, in dem Rochas Pläne für die Zukunft beschrieb. Entweder ging sein Tod auf das Konto der Apachen oder es waren gewöhnliche Banditen am Werk.

Erst im Jahr 1893 kommt der Name Oliver Milton Lee ins Spiel. Der Namensgeber des heutigen State Parks gründete südlich vom Dog Canyon eine Ranch und etablierte ein Bewässerungssystem, wobei das Wasser aus dem Dog Canyon Creek zu seiner Ranch umgeleitet wurde. Später ging Lee in die Politik und machte seinen Einfluss zum Wohle der Region geltend - u.a. sorgte er dafür, dass Alamogordo im Jahr 1898 an das Eisenbahnnetz angeschlossen wurde.

Hiking

Der mit Abstand bedeutsamste trail im Oliver Lee Memorial State Park ist der sehr beliebte Dog Canyon Trail. Dieses ist allerdings kein gemütlicher Sonntagnachmittagsspazierweg, den man mal eben so macht, sondern ein knallharter 10,4 Meilen langer (round-trip) Wanderweg mit fast 1000 m Höhenunterschied durch stellenweise holpriges Gelände, das vernünftige Wanderschuhe erfordert und weitgehend schattenlos ist. Vor allem der finale Anstieg (ab der Line Cabin, s.u.) ist ziemlich heftig. Der Dog Canyon Trail ist eine Tagestour!

Allerdings muss man nicht den ganzen Weg machen. Es gibt mehrere Umkehrpunkte: nach 0,6 Meilen kommt man zu einem Felsvorsprung ("First Bench"), von dem aus man schon einen guten Blick über das Tularosa Valley hat. Der Weg windet sich anschließend immer weiter den Dog Canyon hinauf mit tollen views (hier ein Blick zurück).

Dog Canyon Trail

Nach insgesamt 2,5 Meilen hat man die "Second Bench" erreicht - eine schattige Hochebene, wo es einen kleinen Kakteengarten gibt (Jolla Cactus Garden). Noch weitere 0,4 Meilen den Canyon hinauf kommt die Line Cabin, eine stark verfallene Steinhütte am Dog Canyon Creek. Bis hierher bin ich mangels Wasser (und Zeit) gekommen. Danach kommt der Anstieg zu einem Felsüberhang ("The Eyebrow"): über 300 Meter müssen auf einer Distanz von knapp einer Meile überwunden werden. Kurz darauf verlässt der Weg den Dog Canyon und endet am High Point Vista, einem fantastischen Aussichtspunkt auf das ausgedehnte Tularosa Basin.

Nicht annähernd mit dem Dog Canyon Trail zu vergleichen (sowohl hinsichtlich Anforderung als auch Schönheit) ist der Riparian Nature Trail, der gleich hinter dem Visitor Center beginnt. Merkwürdigerweise ist die zweite Hälfte des Wegs unmaintained. Wundern Sie sich also nicht, dass Sie durch ein holpriges ausgetrocknetes Flussbett zurückstolpern müssen.

Camping

Der State Park hat einen sehr schönen Campingplatz mit 44 reservierbaren sites. Tolle Aussicht und Super-Lage für Besuche von White Sands sind inklusive. Hier ist eine Karte.

Directions

Der Oliver Lee Memorial State Park liegt am Rande des Tularosa Basins in einer im Sommer knallheißen und trockenen Gegend. Die nächste Stadt ist Alamogordo (ca. 12 Meilen).

GPS-Koordinaten Oliver Lee Memorial SP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier):

GPS Visitor Center: 32.748343, -105.914051

Good to know

Nur 0,3 Meilen des Dog Canyon Trails liegen im eigentlichen State Park. Der Rest gehört offiziell zum Lincoln National Forest. Streng genommen gibt es im State Park also nur den Blick den Dog Canyon runter und das Bergpanorama der Sacramento Mountains, aber wir wollen mal nicht päpstlicher sein als der Papst.

Motivationshilfe Dog Canyon Trail: alle 0,5 Meilen stehen milemarker entlang des Weges. Doch, das motiviert wirklich. Vor allem, wenn man schon aus dem letzten Loch pfeift.

My Visits

1994 haben wir nur auf dem Campingplatz übernachtet. 2016 bin ich dann richtig in den Dog Canyon eingetaucht und habe den Dog Canyon Trail bis zur Line Cabin gemacht.

My Rating

Der Dog Canyon Trail ist einer der besten Wanderwege, die ich kenne - und dabei bin ich ja nur ungefähr die Hälfte gelaufen. Alleine dieser Weg bekommt schon die zwei Sterne. Dazu ist der Campingplatz eine sehr gute Adresse.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 27 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 1994 und 2016.