headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

great sand dunes National Park (co)

(Letzte Änderung: 1.09.2018 @ 8:33)

Leider ist der Südosten von Colorado ein wenig weg vom Schuss (wie man in Ostwestfalen sagt). Abgelegen und abseits der Touristenrouten bedeutet das. Die Rockies liegen westlich, Denver knapp 250 km weiter im Norden und die größeren Sehenswürdigkeiten von New Mexico sind auch nicht gerade "um die Ecke" (ostwestfälisch für "in der Nähe").

Nur dieser etwas problematischen Lage ist es geschuldet, dass ich den Great Sand Dunes National Park erst bei meiner 17. USA-Reise besucht habe. Auf meiner Liste stand er hingegen schon seit Langem. Gut, dass ich im Oktober 2014 Nägel mit Köpfen gemacht habe und endlich hingefahren bin.

In dem Park gibt es die größten Sanddünen in Nordamerika, für die das Attribut great ganz sicher nicht zu hoch gegriffen ist. Die höchste Düne (Star Dune) ist 230 m hoch, und die Dünen bedecken insgesamt eine stattliche Fläche von 80 km². Das hat schon was von Klein-Sahara. (Die höchsten Dünen der Sahara im Erg Mehedjibat in Algerien sind mit 300 m Höhe auch nicht wesentlich höher.)

Hinter den Dünen ragen die gezackten Gipfel der Sangre de Cristo Mountain Range auf und verleihen der Szenerie vor allem im weichen Licht der späten Nachmittagssonne oder kurz vor Sonnenuntergang etwas Dramatisches.

Wem das Kraxeln in den Dünen weniger zusagt, kann sich auch auf andere Weise dem Metier nähern. Im Great Sand Dunes National Park gibt es einige sehr schöne Strecken für 4WD. Leider konnte ich mit meinem Jeep Cherokee (2WD) nur kurz reinschnuppern und musste am Point of No Return (der heißt wirklich so) umkehren. Ab dort geht es bis zum Medano Pass und weiter bis ins Wet Mountain Valley definitiv nur noch mit 4WD und am besten auch mit entsprechend reduziertem Reifendruck.

Die ersten Meilen bis zum Point of No Return sind stellenweise ein wenig holprig, verlangen aber weder Allradantrieb noch eine besondere Bereifung.

Den Great Sand Dunes National Park bewerte ich mit drei Sternen. Die Landschaft ist wunderschön und selbst für amerikanische Verhältnisse ungewöhnlich, zumal Eastern Colorado auch kein Wüstenstaat ist, wie z.B. Nevada, wo man Sanddünen dieser Dimension schon eher erwarten würde.

 

Fact Sheet

Location: South Central Colorado
Established: 2004
Visitation: 299.513 (2015; 150/368) 1
Size: 343 km²
Elevation: lowest 7.520 ft (2.290 m)
highest 13.610 ft (4.150 m)
Information:official NPS site
Wikipedia
My Visits: 2014
My Rating:
Highlights: Dunefields
Medano Pass Primitive Road
Quelle: NPS Reports

1 Absolute Besucherzahlen sowie Rangplatz unter allen erhobenen 368 National Park Sites (Jahr 2015)

Climate

Normal Daily Max (Max) and Normal Daily Min (Min) in Degrees Fahrenheit

Hiking

Wandern im Great Sand Dunes National Park dürfte für die meisten Besucher ein Besteigen der Sanddünen bedeuten. Was vom Parkplatz aus noch relativ einfach aussieht, entpuppt sich in der Praxis aber als ziemlich anstrengende Kraxelei. Ich sage nur: "Zwei Schritte hoch, einer zurück."

So in etwa läuft die Besteigung der Star Dune, abgesehen davon, dass es bergauf und bergab geht - Düne rauf, Düne runter, Düne rauf, Düne runter usw. Wer es aus Konditions-, Zeit- oder Lustgründen nicht bis zur Star Dune schafft (und das dürften nach meiner Beobachtung 90% aller Wanderfreunde) sein, sollte wenigstens bis zur High Dune wandern. Das ist die große Düne, die man vom Parkplatz sieht, und die man fälschlicherweise für das Ende der Quälerei beim Aufstieg hält.

Bis zur Star Dune habe ich ca. 90 Min. gebraucht. Zurück weniger als die Hälfte der Zeit (Stichwort: Rutschen auf dem Hosenboden).

Camping

Es gibt einen "regulären" Campingplatz im Great Sand Dunes National Park: Pinon Flats Campground

Über weitere Campingmöglichkeiten informiert ebenfalls die offizielle Website des Great Sand Dunes Nationalparks.

Directions

Der Great Sand Dunes Nationalpark liegt im abgelegenen zentralen Süden von Colorado. Weit entfernt von den meisten populären Touristenrouten und auch jeweils ca. 240 Meilen entfernt von Denver und Albuquerque (NM).

GPS-Koordinaten Great Sand Dunes NP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Great Sand Dunes Visitor Center: 37.733001, -105.512080
GPS Pinon Flats Campground: 37.73333-105.51667

Good to know

Im Sommer lädt der dahinplätschernde Medano Creek zu einem kühlen Bad ein. Auf der offiziellen Website des Parks gibt es einen Video-Podcast zum Medano Creek.

Hinweis zur Medano Primitive Road: "High-clearance 4WD vehicles are required on this road. Mini-SUVs, wagons, and other vehicles will get stuck." (Quelle: www.nps.gov) Es gibt eine tire air station.

Im Herbst kann es auf den exponierten Dünen, die bei Gewitter zu jeder Jahreszeit tabu sind, gewaltig ziehen. Eine leichte Jacke hätte mir im Oktober 2014 gut getan.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 30 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2014.