headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Glacier National Park (MT)

(Letzte Änderung: 1.09.2018 @ 13:25)

Schön, dass es den Glacier National Park gibt.

Angesichts der globalen Erderwärmung nebst Polabschmelzung usw. darf man froh sein, dass überhaupt noch Gletscher auf unserem Planeten existieren. Insofern hat der Glacier National Park, der seinen Namen wegen seiner Gletscher bekommen hat, eine wichtige Sonderstellung. Allerdings ist zu befürchten, dass bald nur noch der Name des Nationalparks daran erinnert, was der Menschheit (und dem gesamten Ökosystem der Erde) verloren gegangen ist.

"Auch die Gletscher des Glacier-Nationalparks in Montana schwinden rasant. Die Ausdehnung jedes Gletschers wurde durch den National Park Service und das US Geological Survey jahrzehntelang abgebildet. Durch den Vergleich von Fotografien aus der Mitte des 19. Jahrhunderts mit aktuellen Bildern gibt es viele Beweise, dass die Gletscher des Nationalparks seit 1850 deutlich zurückgegangen sind. Die größeren Gletscher nehmen heute etwa ein Drittel der Fläche ein, die sie 1850 zum Zeitpunkt ihrer ersten Untersuchung noch eingenommen hatten. Eine Vielzahl kleinerer Gletscher ist sogar vollständig geschmolzen. 1993 nahmen die Gletscher des Nationalparks nur noch eine Fläche von knapp 27 km² ein. 1850 waren es noch etwa 99 km² gewesen. Bis 2030 wird der Großteil des Gletschereises im Glacier Nationalpark vermutlich verschwunden sein, auch wenn die gegenwärtige Klimaerwärmung aufhörte und die Temperaturen wieder abnähmen." (Quelle: Wikipedia)

Wenn Sie also den Glacier National Park in all seiner Schönheit erleben möchten, sollten Sie dieses Vorhaben nicht auf die ganz lange Bank schieben.

Ich werde mich immer daran erinnern, mitten im Hochsommer mit dünnen Turnschuhen (was natürlich ein totaler Anfängerfehler war) durch kniehohen Schnee gestapft und über Eisplatten geschlittert zu sein. Das war 2009 bei meinem bislang einzigen Besuch. Damals gab es noch Gletscher im gleichnamigen Nationalpark.

Der Glacier National Park hat neben seinen Gletschern eine weitere Besonderheit. Es bildet mit dem Waterton-Lakes Nationalpark auf kanadischem Boden ein grenzüberschreitendes Naturschutzgebiet. Das ist zumindest in den USA einmalig und unterstreicht die engen freundschaftlichen Beziehungen beider Länder.

Durch den Glacier National Park führt eine der schönsten Straßen der USA: die ca. 50 Meilen lange Going-to-the-Sun Road. Diese verbindet West Glacier mit St. Mary, einem der östlichen Parkeingänge. Beim Befahren der Going-to-the-Sun Road hat man den Eindruck ganz oben - nahe der Sonne - zu sein, aber objektiv betrachtet gibt es weit höher gelegene Passstraßen in den USA.1

Vielleicht liegt es daran, dass so weit im Norden die Vegetation schon früher aufhört und man auch schon bei Höhen unter 3000 Meter ü. NN nackten Fels antrifft.

Mich erinnern die schroffen Felsgipfel des Glacier National Park an das Hochgebirge der europäischen Alpen. Ich kenne keine andere Rocky Mountains-Region, die dem so nahe kommt. Beeindruckend majestätisch.

Glacier National Park Glacier National Park

1 Außerdem hat der Name der Straße andere Ursprünge: "The road officially received its name, "The Going-to-the-Sun Road," during the 1933 dedication at Logan Pass. The road borrowed its name from nearby Going-to-the-Sun Mountain. Local legend, and a 1933 press release issued by the Department of the Interior, told the story of the deity, Sour Spirit, who came down from the sun to teach Blackfeet braves the rudiments of the hunt. On his way back to the sun, Sour Spirit had his image reproduced on the top of the mountain for inspiration to the Blackfeet. An alternate story suggests a white explorer in the 1880s concocted the name and the legend. No matter which version is accurate, the road named Going-to-the-Sun still inspires all who travel it." (Quelle: National Park Service)

 

Fact Sheet

Location: North West Montana
Established: 1910
Visitation: 2.366.056 (2015; 37/368) 1
Size: 4.101 km²
Elevation: lowest 3.150 ft (960 m)
highest 10.466 ft (3.190 m)
Information:official NPS site
Wikipedia
My Visits: 2009
My Rating:
Highlights: Going-to-the-Sun Road
Logan Pass
Many Glacier Area
Quelle: NPS Reports

1 Absolute Besucherzahlen sowie Rangplatz unter allen erhobenen 368 National Park Sites (Jahr 2015)

Climate

Normal Daily Max (Max) and Normal Daily Min (Min) in Degrees Fahrenheit

Hiking

Im Glacier National Park gibt es Wanderwege wie Sand am Meer. Insgesamt sind es 700 Meilen, was wohl für ein verlängertes Wochenende reichen sollte.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des NPS. Auch bei EveryTrail gibt es eine schöne Übersicht. Eine weitere Quelle: www.hikinginglacier.com

Persönlich empfehlen kann ich den Hidden Lake Trail ( 3 Meilen round-trip), der am Logan Pass Visitor Center startet.

Camping

Der Glacier National Park ist nicht nur hiker´s paradise, sondern ganz bestimmt auch camper´s paradise. Es gibt nicht weniger als 13 Campingplätze im Park.

Informieren Sie sich bitte auf der offiziellen Park-Website.

Directions

Glacier liegt in der Nordwestecke Montanas unmittelbar an der kanadischen Grenze.

Es gibt vier Park-Eingänge. Der West Entrance (West Glacier) liegt etwa 33 Meilen von Kalispell entfernt. Auf der Ostseite gibt es drei Eingänge: St. Mary, Two Medicine und Many Glacier.

Logan Pass liegt ca. 32 Meilen vom West Entrance und 18 Meilen vom East Entrance (St. Mary).

Hier finden Sie die offizielle Park-Map.

GPS-Koordinaten Glacier NP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Logan Pass Visitor Center: 48.695216,-113.71776

Good to know

Wir hatten Mitte Juli auf dem Hidden Lake Trail jede Menge Schnee. Später kam ein Schneefeld, da war der Schnee knietief. Passen Sie besser Ihr Schuhwerk entsprechend an.

So schön die Going-to-the-Sun Road auch ist: Ein Besuch des Nationalparks lohnt sich nur, wenn Sie wenigstens ein wenig wandern und die frische Luft genießen. Muss gar keine hochalpine Gewalttour sein.

Noch mal Going-to-the-Sun: Die Straße ist gleichzeitig eine wichtige Ost-West-Verbindung. Wenn Sie gesperrt ist (s.u.), bleibt nur ein heftiger Umweg über die südliche MT 2.

Und noch mal: RVs, die länger als 21 ft sind, können die Straße nicht durchgängig befahren. Das wird streng kontrolliert, wir hatten 2009 keine Chance. Von St. Mary kommt man aber bis zum Logan Pass.

Achtung extreme Sonnenbrandgefahr! Sie wissen schon: Höhe, Sonne und Schnee sind eine ziemlich gefährliche Kombination, wenn man nicht aufpasst.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 43 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2009.