headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

El Malpais National Monument (NM)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Das El Malpais National Monument ist ein etwas kompliziertes Thema.

Bei meinem ersten Besuch im Jahr 2007 war ich ein wenig irritiert, um nicht zu sagen gänzlich enttäuscht. Ich hatte das Gefühl, dass El Malpais das für Besucher der Öffentlichkeit am schlechtesten präsentierte National Monument der USA sei. (Sieht man vielleicht einmal von wirklich richtig heftig abgelegenen Cape Krusenstern National Monument ab - ein paar Unerschrockene haben davon vielleicht schon einmal gehört) Anders ausgedrückt: Wenn man denkt, man ist drin im El Malpais National Monument, ist man schon wieder durch bzw. dran vorbei. Wo sind hier der Anfang und das Ende.

Das El Malpais National Monument hat keinen zentralen Eingang, wie man das sonst von den Sehenswürdigkeiten der USA kennt, die unter Verwaltung des National Park Service stehen. Auch keine richtige Park-Panorama-Scenic Overlook-Road. Und wo zum Teufel ist eigentlich das Visitor Center? (Gibt es in der herkömmlichen Form nicht, sondern stattdessen ein Information Center an der NM 53, eine Ranger Station des BLM an der BN 117 und noch ein Northwest New Mexico Visitor Center in Grants.)

Um die Unübersichtlichkeit komplett zu machen, gibt es zwei Highways - NM 53 und NM 117 - entlang derer verschiedenartige Sehenswürdigkeiten in separaten sections liegen. Die NM 53 verbindet das El Malpais National Monument mit dem El Morro National Monument. An dieser Strecke liegen z.B. die Big Tubes Area sowie die El Calderon Area.

Hauptsehenswürdigkeit der Big Tubes Area sind Lava-Höhlen, in denen es permanente Eiszapfen gibt. Die El Calderon Area kann man entlang eines ca. fünf km (round trip) langen trails erkunden. Dort gibt es vulkanisches Gestein, zwei Lava-Höhlen (Double Sinks, Bat Cave) und den Cinder Cone, einen relativ kleinen Schlackenkegel, von dem man einen guten Überblick über die Landschaft hat. Das leicht hügelige Terrain ist von den ca. 3000 Jahre alten erkalteten Überresten von Lavaströmen durchzogen. An vielen Stellen sieht man das dunkelgraue vulkanische Gestein.

Trotz der prinzipiellen Fruchtbarkeit vulkanischer Böden war die zerklüftete Region für die Spanier in früheren Zeiten schlechtes Land: mal pais.

CInder Cone El Calderon El Malpais National Monument

An der NM 117 liegt die Lava Falls Section. Dort gibt es einen wirklich sehenswerten view point: Sandstone Bluffs. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf den ca. 3000 Jahre alten Mc Carty´s Lava Flow, die gegenüberliegenden Zuni Mountains und die ungefähr 150 m hohen Sandsteinklippen in der näheren Umgebung.

Nach Regenfällen füllen sich die Löcher im Sandstein (tinajas) mit Wasser (s. Foto unten) und bilden eigene kleine Öko-Systeme. In früheren Zeiten versorgten sie die Menschen, die diese trockene und raue Gegend bewohnten, mit Trinkwasser.

Sandstone Bluffs El Malpais National Monument

Allein dieser Aussichtspunkt ist schon das Eintrittsgeld wert, müsste man für das El Malpais National Monument denn welches zahlen.

Für die Beschreibung weiterer interessanter Stellen entlang NM 117, die ich selbst besucht habe, zitiere ich Wikipedia:

"Im weiteren Verlauf windet sich der Highway 117 an den Narrows (Straßenverengung) um eine etwa 150 Meter hohe Sandsteinklippe, deren Steilhänge die Lava fast erreicht hätte. Unmittelbar vor den Narrows liegt der so genannte La Ventana Natural Arch, ein durch die Witterung entstandener Sandsteinbogen mit einer Spannweite von 41 Metern. Der zweitgrößte natürliche Bogen New Mexicos ist mit einem kurzen Fußmarsch von einem Rastplatz des Highway 117 zu erreichen.

Der einzige Pfad durch das Lavafeld ist der rund elf Kilometer lange Zuni-Acoma Trail, ein alter Indianerpfad, der die Pueblos der Zuni und Acoma miteinander verband."

Hiking

Um die El Calderon Area zu erkunden ist Wandern quasi Pflicht. Hier finden Sie eine genaue Trail-Beschreibung. Ich habe den Weg 2016 gemacht und kann ihn empfehlen, auch wenn die ganz großen Highlights fehlen. Den Aufstieg zum Cinder Cone sollte man machen.

Die Lava Caves der Big Tubes Area (Big Skylight Cave und Four Windows Cave) sind ebenfalls über einen kurzen trail zu erreichen.

Ein weiterer Weg im El Malpais National Monument ist der Zuni Acoma Trail (s. kurze Beschreibung oben).

Camping

Es gibt keine campgrounds im El Malpais National Monument selbst. Knapp östlich davon, in der vom Bureau of Land Management (BLM) verwalteten El Malpais National Conservation Area, befindet sich der Joe Skeen Campground.

Directions

Das El Malpais National Monument befindet sich südlich der Kleinstadt Grants an der Interstate 40. El Malpais besteht im Wesentlichen aus drei größeren sections entlang der NM 53 bzw. NM 117.

Einige wichtige Sehenswürdigkeiten sind auf der Karte markiert:

Hier finden Sie die offizielle Park-Map.

GPS-Koordinaten El Malpais NM

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier):

Trailhead El Calderon Area:34.969858,-108.00308
Trailhead Big Tubes Area (Lava Caves): 34.944604,-108.107107

Good to know

Die lava tube caves werden teilweise saisonal geschlossen. Es gibt weitere Restriktionen, über die die offizielle NPS-Seite informiert (z.B. im Hinblick auf cave permits).

Die Big Tubes Lavahöhlen sind nur über dirt/gravel roads erreichbar. Diese können bei oder nach Regenfällen unpassierbar sein.

Ein Besuch aller Sehenswürdigkeiten des El Malpais National Monument ist sehr zeitintensiv, da diese relativ verstreut liegen und unterschiedliche Zufahrten haben.

My Visits

2010 habe ich die Lava Falls Section besucht. 2016 El Calderon. Den völlig missglückten Versuch 2007, als wir mangels Zeit und Vorbereitung und dementsprechend schlechter Orientierung gar nichts gefunden haben, zähle ich nicht mit.

My Rating

El Malpais bekommt einen Stern. Alleine der Sandstone Bluffs Overlook ist diesen Wert. El Calderon fand ich ok aber nicht spektakulär.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 31 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 2010 und 2016.