headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo
Reisebericht:
Pura Vida 2018

Parque Nacional Volcán Arenal

(Letzte Änderung: 27.07.2018 @ 16:36)

Ein kurzer Steckbrief:

Der Arenal Vulkan ist der jüngste und gleichzeitig aktivste Vulkan in Costa Rica (letzer Ausbruch: 1968, wobei zwei Dörfer zerstört wurden). Der Arenal See zu seinen Füßen das größte Binnengewässer des Landes und der Vulkan selbst 1633 m. Allerdings wächst der Riese jedes Jahr, da sich Lava rund um den Krater aufhäuft.

Zu einem richtigen Steckbrief gehört ein Foto:

Arenal Volcano Nationalpark

Während der Vulkan selbst karg und unnahbar wirkt und seine Kegelspitze häufig in einem Wolkenkranz versteckt, ist das Umland lieblich grün und saftig. Der Regenwald wächst bis an die steilen Hänge.

Arenal Volcano  Nationalpark

Der Arenal Stausee (Foto von der Aussichtsterasse der Arenal Observatory Lodge) deckt ca. 60 % des gesamten Bedarfs an elektrischer Energie des Landes.

Arenal Volcano  Nationalpark

Bei unserem Besuch haben wir nur wenige Tiere gesehen. Nasenbären (coati) streuen überall auf dem Gelände der Lodge herum. Exotische Vögel konnten wir ebenfalls beobachten.

Directions

Der Arenal Vulkan ist drei Autostunden von San José entfernt.

GPS-Koordinaten Arenal Volcano National Park

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Arenal Observatory Lodge: 10.437642, -84.709839

Good to know

Ausgangspunkt für den Vulkan ist entweder der kleine Ort La Fortuna oder - was ich empfehlen würde - die Arenal Observatory Lodge, die als einzige Unterkunft direkt im Nationalpark liegt. Die Lage ist der größte Pluspunkt der Lodge, auch, dass es auf dem Gelände mehrere kürzere Wanderwege gibt - u.a. zu einem sehr schönen Wasserfall (s. Gallery unten).

Die Zufahrt zur Lodge sind 11 km gravel, mit vielen Schlaglöchern und washboard-Passagen.

In La Fortuna gibt es Restaurants, Geschäfte, Dienstleistungen - ein quirliger Touristenort an der Ostflanke des Vulkans.

Ein Besteigen des Vulkans ist nicht möglich. Früher gab es Wanderwege an der Westflanke bis zum Kratervorsprung, aufgrund von Unfällen durch Asche, giftige Dämpfe und Lavageröll sind diese gesperrt. Der Trail, der meines Wissens am nächsten an den Vulkan führt, ist der River Trail, der hinter dem Speisesaal der Observatory Lodge startet. Der wenig interessante Trail führt steil bergab zu einem Fluss (Achtung: Mosquitoes), von dort geht es nicht weiter.

Von der Lavaaktivität, die jede Nacht gegeben sein soll, habe ich nichts gesehen. Der Vulkan war vom Abend bis zum nächsten Vormittag in dichten Wolken.

Im Nationalpark liegt ein weiterer Vulkan: Cerro Chato (1140 m). Auch dieser darf (nicht mehr) erklommen werden - einigen anderslautenden Internetquellen zum Trotz! "Access to Cerro Chato is prohibited by order of the Ministry of Environment and Energy (MINAE)" (Quelle: www.arenalobservatorylodge.com)

Übersichtskarte Observatory Lodge mit Trails: Click

My Visits

Mein bislang einziger Costa Rica Urlaub war im Frühjahr 2018.

My Rating

Der Arenal Vulkan ist imposant, keine Frage. Allerdings kann man abgesehen von ein paar kürzeren Trails nicht so furchtbar viel unternehmen, und irgendwann hat man dann auch genug von dem kegelförmigen Riesen (wenn sich die Spitze überhaupt blicken lässt).

Einen Besuch ist er allemal wert.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 24 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2018.