headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

brazos bend state park (tx)

(Letzte Änderung: 31.10.2018 @ 15:31)

Der amerikanische Alligator galt Anfang der 1970er Jahre als vom Aussterben bedroht und wurde fortan besonders geschützt. Diese Maßnahmen waren so erfolgreich, dass die Spezies 1987 wieder von der Liste gefährdeter Tierarten gestrichen wurde.

Wenn man zur richtigen Jahres- und Tageszeit - also nicht im Hochsommer oder in der größten Mittagshitze - in den Sümpfen und wetlands Floridas, Louisianas und anderer Südstaaten unterwegs ist, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es der Alligatorpopulation Amerikas blendend geht. Es ist nicht ungewöhnlich diese Tiere in der Nähe stehender Gewässer zu sehen. Manchmal liegen sie einfach so auf Spazierwegen rum oder daneben im Gras und dösen vor sich hin. Kaum Notiz nehmend von den nicht schlecht staunenden Touristen, die in Armlänge Entfernung an ihnen vorbei marschieren.

Menschen stehen nicht auf der Speiseliste, und ich habe auch noch nie erlebt, dass ein Alligator gegenüber einem Menschen ein aggressives Verhalten zeigt. Dennoch sind ein wenig Vorsicht, besser gesagt Respekt, geboten. Seit 1948 wurden in Florida 275 Angriffe auf Menschen registriert. (Quelle: Wikipedia)

insbesondere würde ich nicht durch Brackwasser oder dichtes Gebüsch stiefeln, um nicht versehentlich ein Tier aufzuschrecken, das mich evtl. mit Beute verwechselt und einen Testbiss riskiert. Alligatoren können mit bis zu sechs Metern eine imposante Größe erlangen und dann zu der Kategorie Tier zählen, mit der nicht zu spaßen ist. Die gängigen Warnhinweise zu Alligator Safety sollte man also unbedingt ernst nehmen. Angst oder Panik sind jedoch fehl am Platz und in den allermeisten Fällen übertriebene Reaktionen.

Dass ich im Zusammenhang mit einem texanischen State Park einmal über Alligatoren schreiben würde, hätte ich mir bis zu meinem Besuch im Brazos Bend State Park 2014 auch nicht träumen lassen. Ich hatte dort zwar Sumpf- und Marschlandschaft erwartet, aber nicht, dass dort massenhaft Reptilien zu sehen sein würden.

Gleich beim Parkeingang wurde ich jedoch eines Besseren belehrt. Erstaunlich, wie weit verbreitet die Tiere im amerikanischen Süden sind. Brazos Bend State Park Brzos Bend State Park Caution Alligators

Schilder aufstellen kann natürlich jeder, und ich war begierig zu überprüfen, ob es hier auch Alligatoren live und in Farbe gibt. Also machte ich einen kleinen Spaziergang um den 40 Acre Lake und wurde nicht enttäuscht. Am Wegesrand lag z.B. dieses Prachtexemplar, vom Kopf bis zur Schwanzspitze etwa drei Meter lang.

Brazos Bend State Park Alligator

Die verschiedenen Seen des Brazos Bend State Parks und Seitenarme des Brazos River bieten ideale Lebensbedingungen für die großen Reptilien, die sich hier von Vögeln und kleineren Tieren ernähren. Neben dem Spaziergang um den 40 Acre Lake gibt es weitere populäre Wanderwege zur Tierbeobachtung, z.B. rund um den Elm Lake oder auch der Hale Lake Loop Trail.

Fauna gut - Flora aber auch! Die wetlands des Parks üben auch ohne Alligatoren eine gewisse Faszination aus. Geheimnisvoll und respekteinflößend stellen sie eine für den Menschen schwer bezwingbare Barriere zum Hinterland des knapp 2000 Hektar großen Brazos Bend State Parks dar.

Da gibt es kaum ein Durchkommen.

Brazos Bend Stae Park Wetlands

Directions

GPS-Koordinaten Brazos Bend SP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Brazos Bend SP: 29.372365, -95.625609

My Visits

2014 habe ich auf dem Weg nach Houston einen kurzen Besuch im Brazos Bend SP gemacht.

My Rating

Den Brazos Bend State Park sollte man unbedingt auf der Rechnung haben, wenn man im zentralen oder östlichen Texas auf der Suche nach (den wenigen) Sehenswürdigkeiten ist.

See You Later, Alligator!

Gallery

Diese Gallery besteht aus 21 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2014.