headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Biosphere 2 (AZ)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, was uns im Jahr 1994 bewogen hat Biosphere 2 einen Besuch abzustatten. War es Zufall, dass wir den futuristisch wirkenden, aus Glas und Stahl errichteten, Kuppelbau auf unserer Fahrt von Tucson Richtung Norden gefunden haben? Oder hatte ich darüber in irgendeinem Reiseführer gelesen?

Biosphere 2

Wie dem auch sei, der Besuch war interessant. Der zweite Besuch im Jahr 2016 ebenfalls, ein paar Dinge sind mir erst dann im Rahmen einer Führung klar geworden.

Biosphere 2 entstand im Jahr 1991 als menschgeschaffenes Pendent zu Biosphere 1 - Planet Erde. Ziel des Experiments war zu beweisen, dass ein autarkes und sich selbst erhaltendes, künstliches Ökosystem langfristig überlebensfähig ist. Finanzier war der US-Milliardär Edward Bass, der ca. 200 Millionen Dollar in das Projekt steckte.

Vier Männer und vier Frauen und ca. 3800 Tier- und Pflanzenarten wurden auf einer Fläche von 1,6 Hektar von der Außenwelt weitestgehend abgeschottet. Man wollte nicht zuletzt ausloten, inwiefern bzw. unter welchen Bedingungen in einem fast vollständig abgeschlossenen System menschliches Leben auf dem Mond oder dem Mars möglich ist. Zu diesem Zweck gab es in Biosphere 2 verschiedene Biotopen in getrennten "Themenhallen": Ozean, Regenwald, Wüste, Mangrovensumpf, Savanne und Felder für den Ackerbau.

Biosphere 2

Nach dem Einzug der Versuchsteilnehmer lief das Projekt wie geplant zwei Jahre, wobei der Tenor war, dass das Projekt gescheitert war. Wie unser guide bei meinem zweiten Besuch 2016 eindrucksvoll erläuterte, gab es erhebliche zwischenmenschliche Spannungen, die die Forschung massiv belasteten. Offenbar hatten sich zwei Gruppen gebildet ('us' und 'them'), die kaum noch in der Lage waren miteinander zu arbeiten. Vermutlich auch dadurch bedingt war der zeitliche Anteil, den viele Personen in tatsächliche Forschung verwendeten, äußerst gering.

Die Bionauten verloren ca. 15% ihres Körpergewichts und waren bei Versuchsende bleich und abgemagert. Sie litten unter Kakerlaken und Ameisen, die sich im Laufe der Zeit immer weiter ausbreiteten. Immerhin schafften sie es sich zu 88% durch den Anbau von Pflanzen und die Haltung von Ziegen und Hühnern zu ernähren. Hinzu kamen Vorräte, die zuvor eingelagert worden waren. Manche Dinge mussten im Laufe der Zeit nachgeliefert werden, wie z.B. Mausefallen, Schlaftabletten oder Saatgut. Eine Teilnehmerin hatte sich kurz nach Projektbeginn bei der Arbeit an einer Dreschmaschine verletzt und musste Biosphere 2 verlassen, um sich ärztlich behandeln zu lassen.

Es gab reichlich Kritik an dem Experiment, das unter dem Strich als gescheitert angesehen wird. Abgesehen davon, dass die Veranstalter während des Projekts ungeplant Sauerstoff von außen zuführen mussten, da Pflanzen zu welken begannen und Tierarten ausstarben, was dem Gedanken eines autarken Systems prinzipiell zuwider läuft, hielten viele Forscher das Projekt für überteuert und moralisch fragwürdig. Es gab aber auch positive Stimmen, die den Versuch für äußerst erkenntnisreich hielten.

Trotz der schlechten Kritiken zog 1994, also in dem Jahr meines ersten Besuchs, eine zweite Gruppe für sechs Monate in den Kuppelbau ein. Der Erfolg dieses Nachfolgeprojekts war ebenfalls überschaubar.

Unabhängig von der Gesamtbewertung lassen sich wichtige Schlussfolgerungen aus dem Projekt ableiten. So z.B. ist die Kernaussage, dass es nicht ohne Weiteres möglich ist, außerhalb der Erde für den Menschen bewohnbare Lebensräume zu schaffen, von großer Bedeutung. Ein forcierter Umwelt- und Klimaschutz erhält vor diesem Hintergrund eine zusätzliche Legitimation.

1996 übernahm die Columbia University (New York) das Projekt für die ökologische Forschung und Lehre. Im Zuge dessen gab es z.B. Veröffentlichungen zur Wirkung von Klimagasen. Seit dem Jahr 2007 wird der Gebäudekomplex durch die University of Arizona für Forschung und Lehre (u.a. zur Erforschung der Globalen Erwärmung) benutzt. Es werden jedoch nach wie vor Touren für Besucher angeboten (s. auch die offizielle Website).

Directions

Auf der Website von Biosphere 2 finden sich exakte Wegbeschreibungen.

GPS-Koordinaten Biosphere 2

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Biosphere 2: 32.578611, -110.850556

Anfahrt

My Visits

Über Biosphere 2 bin ich 1994 mehr oder weniger zufällig gestolpert.

2008 habe ich dann versucht meine Eindrücke aufzufrischen, kam jedoch leider erst am späten Nachmittag an, als das Areal schon geschlossen war.

Dafür hat es dann 2016 noch mal geklappt.

My Rating

Ein Einblick in die Biotope von Biosphere 2 ist durchaus interessant, allerdings m.E. nur im Rahmen einer Führung.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 31 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 1994 und 2016.