headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Antelope Island state park (UT)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Salt Lake City hieße nicht so, wenn es nicht den Großen Salzsee vor den Toren der Mormonenmetropole im Norden Utahs gäbe.

Auch dessen Name, Great Salt Lake, kommt nicht von ungefähr. Erstens ist der See wirklich groß: mit einer Fläche von 4400 km² übertrifft er den Bodensee (Obersee), das größte Binnengewässer Deutschland, z.B. um knapp das Zehnfache. Zweitens ist sein Salzgehalt mit ca. 9% im Süden (wo es drei Zuflüsse in den See gibt) bis ca. 25% im Nordteil wesentlich höher als der herkömmlicher Meere und Ozeane (ca. 3,5 %) und wird nur vom Toten Meer übertroffen.

Obwohl wegen der hohen Salinität selbst Nichtschwimmer schwerlich untergehen könnten, ist der Great Salt Lake (abgesehen von Segeltörns, weitere Infos s.u.) kein Eldorado für Wasserratten, sondern eher etwas für Wüstenspringmäuse. Die ganze Umgebung ist (halb-)wüstenähnlich, es gibt weit und breit so gut wie keinen natürlichen Schatten und die Sommersonne ist intensiv und knallheiß.

Jegliche Illusion einer Bade-Location wird spätestens dann zur Fata Morgana, wenn man sich den verdunstungs- und damit jahreszeitenbedingt schwankenden, insgesamt aber ungewöhnlich niedrigen, Wasserstand des Sees vor Augen hält. Dieser ist an der tiefsten Stelle nur ca. neun Meter tief und die durchschnittliche Tiefe liegt bei mageren vier Metern. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie weit man durchs pullerwarme Nass waten muss, um die Kniekehlen anzufeuchten. Ein prädestinierter Badesee sieht meines Erachtens anders aus.

(Im Juli 2015 war so wenig Wasser vorhanden, dass weite Flächen des Sees wie überdimensionale, knöcheltiefe Pfützen aussahen, mit Sandbänken durchzogen oder schon komplett versandet waren. Zu diesem Eindruck hat bestimmt auch die Dürre im Westen der USA beigetragen. Wie das in niederschlagsreicheren Zeiten aussieht, kann ich nicht beurteilen.)

In dem Meer aus Salz - oder soll ich es besser Salzwüste nennen? - gibt es einige Inseln, von denen die größte, Antelope Island, über den gleichnamigen Causeway am leichtesten zu erreichen ist. Dieser Damm überbrückt die Farmington Bay des Great Salt Lakes und führt zur äußersten Nordspitze der Insel, von der weite Teile zum Antelope Island State Park gehören.

Antelope Island Causeway

Auf Antelope Island gibt es - angesichts der von Salzwasser eingeschlossenen Ödnis etwas überraschend - eine vielfältige Fauna, die auf das Vorhandensein von mehr als 40 Süßwasserquellen auf der Insel zurückzuführen ist. Die Tierwelt schließt Pronghorn-Antilopen und Bighorn-Schafe ebenso ein wie eine stattliche frei lebende Bisonpopulation.

Im Jahr 1893, als die Tiere in Nordamerika beinahe ausgerottet waren, wurden hier 12 Bisons angesiedelt und die Herde hat sich heute bei ca. 500-700 Exemplaren eingependelt. Jährlich im Oktober wird der Bestand kontrolliert und es werden überzählige Tiere verkauft, um eine Überpopulation zu vermeiden.

Flankiert von den Gebirgsketten der Wasatch Range im Osten und der Oquirrh Range im Süden ruft die auf den ersten Blick abweisend wirkende Ödnis der Insel ein wenig Mad Max-Assoziationen hervor. Vielleicht erschließt sich der spröde Charme von Antelope Island auch erst richtig bei einem Trip in das riesige Backcountry. Wer für einen ausgedehnten Besuch keine Zeit hat, kann die bizarre Schönheit der Landschaft trotzdem inhalieren, sollte dafür aber seine Wanderschuhe parat haben.

Eine Empfehlung verdient dehr Lakeside Trail, der auf einer Länge von knapp drei Meilen (one way) um eine Klippe von der White Rock Bay zum Bridger Bay Campground führt und dabei einen sehr chönen Einblick in die Landschaft von Antelope Island vermittelt. Der weitgehend ebene Weg führt durch interessante Geröllfelder bzw. Felsformationen und ist im Prinzip sehr einfach zu gehen. Im Sommer gibt es jedoch keinerlei Schatten, also unbedingt an Sonnenschutz und ausreichend Trinkwasser denken. Mit ein wenig Glück sieht man unterwegs einzelne Bisons beim Grasen.

Antelope Island Stae Park Lakeside Trail

Eine Alternative - auch für die Tierbeobachtung - stellt der kurze knackige Anstieg zum Buffalo Point dar. Von oben hat man einen imposanten Blick über Antelope Island und den Great Salt Lake. Auch Fremont Island hebt sich am Horizont vor dem zarten Blau des Sees ab. Eine klasse Foto-Location.

Antelope Island State Park Buffalo Point

Directions

Antelope Island liegt etwa 50 Meilen nordwestlich von Salt Lake City, im südlichen Bereich des Great Salt Lake. Ein etwa sieben Meilen langer Causeway schafft eine bequeme Verbindung zum Festland. Wer auf Interstate 15 unterwegs ist, nimmt exit 332.

GPS-Koordinaten Antelope Island SP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Buffalo Point: 41.03375, -112.26679

My Visits

Den Großen Salzsee und Antelope Island haben wir erst nach vielen vorherigen USA-Reisen im Jahr 2015 von der Liste gestrichen.

Good to know

Der Große Salzsee ist Heimat des altehrwürdien Great Salt Lake Yacht Club, 1877 gegründet und einer der ältesten Yachtclubs Amerikas. Soll noch einer sagen, dass der See eher einer Salzwüste gleichkommt.

Neben Antelope Island gibt es sieben weitere größere Inseln im Great Salt Lake: Stansbury, Fremont, Carrington, Gunnison, Dolphin, Bird (Hat), und Badge Island.

Falls logistisch machbar folgende Empfehlung für den Lakeside Trail: ein Auto beim Bridger Bay CG und ein Auto beim White Rock Bay CG lassen und den Weg nur in eine Richtung laufen. Vielleicht findet man auch eine vertrauenserweckende Person, die einen ride zum jeweils anderen Ende des Wegs spendiert.

Stehende Gewässer sind bekanntlicherweise Brutstätten für Insekten. Speziell beim Campen können diese zu einer wahren Plage werden, und man sollte auf Antelope Island entsprechenden Schutz dabei haben. Weitere Infos zu diesem unerfreulichen Thema finden sich auf der offiziellen State Park Website.

My Rating

Vier Sterne für einen State Park? Aber sicher doch.

Ich finde Wüsten, Halbwüsten, Badlands, öde Trockengebiete und Mondlandschaften prinzipiell faszinierend und Antelope Island begeistert mich auch ohne Backcountry-Erlebnis. Würde ich in Salt Lake City leben, wäre ich vermutlich an so manchen Wochenenden auf der Inssel auf Entdeckungstour.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 39 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2015.