Cookie Consent by Privacy Policies Generator Southeast Reloaded Tour 2019
headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo
Buchpromotion on/off

   Mein Amerika-Roman: Im Westen ist Amerika

(und überall sonst als Taschenbuch, Hardcover und Ebook)


amerikaroman.de

   Mein Amerika-Roman: Im Westen ist Amerika

amerikaroman.de

Southeast Reloaded Tour 2019

(Letzte Änderung: 27.03.2020 @ 12:07)

Tag 11 (Teil 2): 23.10.2019

Wir treffen uns beim Auto und verlassen den Park. Nun steht eine ungefähr zweiständige Fahrt an, die uns an Jacksonville vorbei nach Orlando führt.

Erst aber mal zickt die Reifendruckanzeige rum. Hinten rechts wäre der Druck knapp, sind aber noch 26 psi. Die anderen Reifen haben auch nicht viel mehr zwischen 27 und 28 psi. Ich werde das mal beobachten.

Ein Tankstopp: günstige 2,32 USD. Und weiter. Mittag gibt es bei Denny´s - für mich Moons over my Hammy und für Lisa-Marie Spaghetti & Meatballs. Das Essen ist sehr gut, die Bedienung aber unmöglich. Auch beim Bezahlen herrscht Chaos. Die Lady kommt nicht mit meiner Kreditkarte klar. Erst steckt sie sie verkehrt rum in den Automaten, dann glaubt sie mir nicht, dass ich eine PIN eingeben muss, um es nach zwei missglückten Versuchen doch einzusehen. Das zieht sich alles ein wenig. Trotzdem würde ich ein kleines Trinkgeld geben, sage auch, was ich bezahlen möchte, um beim Hinausgehen festzustellen, dass doch kein Cent Tip addiert wurde. Dann eben nicht.

Wir fahren durch bis New Smyrna Beach und checken im Sea Vista Motel ein. Das ist eine bescheidene Unterkunft, aber eine mit Stil. Ein ganz toller Pool mit sehr schöner Aussicht über den Strand, freundliche Farben, viel Sand im Innenhof und eine freundliche Bedienung. Wir fühlen uns auf Anhieb wohl.

Zum Strand sind es keine zehn Meter. Flug Flug

Kurz nach 17:00 Uhr fahren wir los nach Orlando. Leider zu spät, denn es gibt einen Mega-Stau auf der I4 south. Eine Großbaustelle kurz vor Orlando. Puuh, das wird knapp. Sehr knapp.

Auf dem letzten Drücker kommen wir an. Ruckzuck ins Parkhaus, für das ich über ParkWhiz schon ein 16 USD-Ticket online gekauft habe. Gut, dass die Wegbeschreibung passt und wir gleich den Eingang finden. Polizei regelt den Verkehr. Jetzt noch ein paar Mal um den Block gurken können wir uns definitiv nicht leisten.

Obwohl wir es so eilig haben, mache ich noch schnell ein paar Fotos vom Parkdeck. Da vorne ist das Amway Center, da spielen gleich die Magics gegen die Cleveland Cavaliers.

Flug Flug Flug

Wir rennen zum Stadion. Welchen Eingang müssen wir nehmen? Wir fragen uns durch. Eine längere Schlange erwartet uns, aber die Abfertigung geht sehr schnell. Wie am Flughafen - überhaupt kein Vergleich zu dem laschen Abtasten in deutschen Stadien etwa. Außerdem wird hier nicht gedrängelt oder geschubst, keine Meckerei oder sonst was. Die Ordner stehen hier im Anzug und haben ein ganz anderes Auftreten als bei uns zu Hause. Wir sind schon vor Anwurf beeindruckt.

Ein Foto aus dem Stadion Richtung Interstate.

Flug

Noch schnell einen Hot Dog vor dem Spiel? Beim Preis von 7,95 USD pro Stück vergeht mir aber der Appetit. Nur zur Erinnerung: In Atlanta bei United kostete das Gleiche 1,50 USD.

Wir müssen hoch in den 5. Stock. Der Aufzug bringt uns auf den vierten Level, den Rest gehen wir zu Fuß die Treppe hoch. Unsere Plätze sind wieder fast ganz unter dem Dach, aber auch hier ist das kein Problem. Die Sicht in Reihe 13 ist prima.

Dann geht es los. Eine bombastische Eröffnungschow mit Lasern, während der die Spieler vorgestellt werden, bringt die Leute in Stimmung. Und natürlich die Nationalhymne. Eine geile Atmosphäre!

Flug Flug

Nach dem ersten Quarter gehe ich los und kaufe Popcorn - auch viel teurer als in Atlanta.

Flug

Bei jedem Timeout, in jeder Quarter-Pause, kommen Show-Elemente. Und nicht irgendein Mist, sondern wirklich nett anzuschauende Akrobatik- und Tanzeinlagen.

Flug

Zweineinhalb Stunden etwa dauert das Spektakel. Wir haben es genossen! Lisa-Marie ist auch ganz begeistert.

Wir gehen zurück zum Parkhaus und fahren in erwartungsgemäß dichtem Verkehr auf die I4. Geht aber ganz gut voran.

Unterwegs machen wir noch einen Verpflegungsstopp bei Mc Donald´s, denn gegessen haben wir seit dem Mittag nichts. Drei Cheesburger, eine Pommes und eine Cola reichen aber.

Gegen 23:15 Uhr sind wir wieder beim Motel.