headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

northwest reloaded tour 2009

(Letzte Änderung: 25.12.2016 @ 10:29)

Prolog

Den Nordwesten hatten wir zuletzt 1999 besucht. Damals waren Anja und ich im Juni unterwegs, wobei man phasenweise auch eher an Skiurlaub über Ostern hätte denken können. Viele Stationen unserer Reise lagen unter einer dichten Schneedecke verborgen, wie z.B. der Crater Lake NP, der Olympic NP und selbst der weiter südlich gelegene Lassen Volcanic NP. Zelten war oftmals unmöglich, weil noch viele Campingplätze under snow waren.

Gleichzeitig war das Wetter 1999 eher durchwachsen. Wir hatten relativ viel Regen und zahlreiche bewölkte Tage, sodass man von manchen Sehenswürdigkeiten - unabhängig vom noch vorhandenen Schnee - rein gar nichts sah. Die Berge im Olympic NP haben wir z.B. nie zu Gesicht bekommen, abgesehen davon, dass die Zufahrt zur Hurricane Ridge sowieso wegen Schnees gesperrt war.

Kurz und gut: Zehn Jahre später wurde es mal wieder Zeit für eine Nordwest-Auffrischung. Dabei wollten wir aber auf Nummer sicher gehen und Teile des Südwestens wegen der dortigen hochprozentigen Schönwetterwahrscheinlichkeit mit ins Programm nehmen. Nicht, dass wir hinterher fünf Wochen zwischen Seattle und San Francisco im Regen sitzen.

So ist zu erklären, dass Start- und Endpunkt Las Vegas war, welches ja nun nicht gerade als Nordwestmetropole bekannt ist. Der Schwerpunkt unserer Rundreise lag aber auf Locations, wie dem Mount Rainier NP, dem Olympic NP, Seattle, Mount St. Helens, usw. Das ist der "klassische" Nordwesten, zu dem das Motto des Urlaubs "Northwest Reloaded" passt.

Im Groben sah unsere Route wie folgt aus: