Cookie Consent by Privacy Policies Generator NewZona 2016
 
headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo
Buchpromotion on/off

   Mein Amerika-Roman: Im Westen ist Amerika

(und überall sonst als Taschenbuch, Hardcover und Ebook)


amerikaroman.de

   Mein Amerika-Roman: Im Westen ist Amerika

amerikaroman.de

   Mein Amerika-Roman: Im Westen ist Amerika

NewZona 2016

(Letzte Änderung: 3.12.2018 @ 13:35)

Tag 6: 14.10.2016 (Teil 1)

Die Nacht ist schmerzhaft. Mein Arm tut phasenweise weh wie Sau und ich weiß nicht, wie ich mich hinlegen soll. Hoffentlich wird das bald besser. Auf jeden Fall sorgt das dafür, dass ich es nicht lange im Bett aushalte und lieber etwas machen will, um auf andere Gedanken zu kommen. Nach dem Duschen kommt wieder dick Voltaren auf die verletzten Stellen. Das kühlt schön und soll vor allem gegen die Entzündungen helfen, die unter der Haut sitzen. Der Flügel ist unterhalb des Ellbogens hübsch angeschwollen und ziemlich empfindlich. Andererseits kann ich den Arm bewegen, drehen usw., so dass ich nach wie vor einen Bruch ausschließe.

Das Frühstück im Best Western ist eine Klasse besser als in den Motels zuvor. Merkt man z.B. am Rührei, das frisch zubereitet zu sein scheint und wohl nicht aus der Tüte kommt. Aber auch an der sehr höflichen Bedienung, die zu den Tischen kommt und fragt, ob alles ok ist. Nach den üblichen Verrichtungen (Kühltasche mit Eis befüllen, Gepäck ins Auto, Auschecken etc.) bin ich startklar und decke mich erst einmal bei Safeway mit ein paar Grundnahrungsmitteln für den Tag ein (ein Donut mit Raspberrys und zwei Bismarcks mit Creme). Einen kritischen Blick werfe ich auf meine Reifen, die ein wenig luftarm aussehen, aber 27 psi sind bei der kalten Nacht wohl noch ok). Schon um 8.15 Uhr erreiche ich mein nächstes Ziel: Mesa Verde National Park

Mesa Verde National Park

Ich gehe kurz ins Visitor Center und spiele mit dem Gedanken eine Tour für das Balcony House zu buchen, aber die nächste geht schon um 9.30 Uhr und ich müsste mich schon sehr sputen und hätte wenig Zeit an den Aussichtspunkten vorher. Dabei ist doch gerade jetzt das Licht absolut perfekt zum Fotografieren. Also verzichte ich und fahre lieber ganz entspannt die Parkstraße weiter. Kein Stress bitte. Ich lasse es ganz langsam angehen und fahre der Reihe nach einige overlooks ab. Erst mal der Montezuma Valley Overlook.

Mesa Verde National Park Montezuma Valley OverlookMesa Verde National Park Montezuma Valley Overlook

Im Prinzip bin ich hier alleine, jedoch wird ein anderes Auto gerade von einem Park-Ranger abgefertigt, der wohl geblitzt hatte. Also schön langsam fahren, schärfe ich mir ein. Dann komme ich zu einem der schönsten Aussichtspunkte im Park und dem gleichzeitig am höchsten gelegenen: Park Point.

Mesa Verde National Park Park PointMesa Verde National Park Point

Auch hier kaum Publikum, nur ein Pärchen kommt mir auf dem kurzen Weg zum Aussichtspunkt entgegen, ansonsten habe ich den perfekten view ganz ungestört. Hier oben ist es ziemlich frisch, 49° F sind nicht gerade kuschelig. Das Laub ist schon braun gefärbt - hier steht bald der Winter vor der Tür.Mesa Verde National Park Point

Ich fahre jetzt in einem Rutsch durch bis zum Cliff Palace, zu dem man leider nicht wandern kann wegen off-season closure. Eigentlich schade, dabei ist das Wetter doch perfekt. Die Sonne strahlt und mittlerweile ist es angenehm warm.

Mesa Verde National Cliff Palace