headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo
Buchpromotion on

G´day Tour 2023

(Letzte Änderung: 15.09.2023 @ 15:00)

Anreise Teil 1 (22.06.2023)

Pünktlich um 3:30 Uhr schrillen die Wecker. Alles raus aus den Federn, die uns doch sowieso nur allzu kurz gesehen haben! Natürlich - so ist es einfach immer - war an Schlaf nicht zu denken. Ein bisschen Dösen, das war´s.

Schnell die Reisetaschen ins Auto, alle Türen und Fenster kontrollieren, dann ab zu Annalena, die schon an der Straße steht und auf uns wartet. Fahrerwechsel, denn sie möchte fahren, dann geht es Richtung Flughafen. Diesmal eine extrem kurze Anreise, denn wie es die Singapore Airlines-Routenplaner wollen, fliegen wir ab PAD nach MUC, was günstiger (!) ist als nur von MUC nach SIN und weiter nach Darwin. Muss man nicht verstehen, ist aber so.

Die Zufahrt zum Flughafen ist – gesperrt! Die letzte halbe Meile, theoretisch könnten wir auch zu Fuß laufen. Tun wir aber nicht, sondern zuckeln über Dörfer wie Wewelsburg und Ahden, um einer Umleitung zu folgen, die länger ist als die eigentliche direkte Fahrt von Haustür zu Haustür. Aber egal, morgens um viertel nach vier hilft das Diskutieren nicht. Hülfe es zu anderen Zeiten allerdings auch nicht. Irgendjemand hat es für weise befunden, den Paderborner Flughafen ausgerechnet zu Beginn der Hauptferienzeit in eine Großbaustelle zu verwandeln.

Nicht viel los zu nachtschlafender Zeit.

Australien

Allerdings geht ein Flieger nach Malle, an Bord viele junge Leute, von den viele – meine bescheidene Vermutung – schon einen kleinen Frühschoppen eingenommen haben. Sei ihnen gegönnt.

Wir geben das Gepäck auf, lernen, dass wir es in MUC wieder aufnehmen müssen, da der Stopover länger als 24 Stunden dauert, warten noch 90 Minuten und marschieren schließlich über den Flughafen zum parkenden Flieger.

Dieser ist ziemlich voll, kaum noch freie Plätze. Todmüde, wie wir sind, dösen wir noch eine Runde und nach insgesamt 45 Minuten Flug landen wir auch schon wieder.

Australien Australien

Zwischen Terminal 1 und Terminal 2 befindet sich das Hilton, unsere Unterkunft. Dort stehen wir um halb acht auf der Matte, was zu früh ist, um ein Zimmer zu beziehen. So gegen 13:00 sollen wir uns mal wieder blicken lassen. Das Gepäck können wir aber abgeben, was wir dankend in Anspruch nehmen.

Erste Impressionen vom Flughafen MUC:

Australien Australien

Wir fahren mit dem Bus Linie 635 nach Freising. Die Bushaltestelle wurde wegen einer Baustelle (man erinnert sich) an einen anderen Ort verlegt, nämlich vor Terminal 1. Wir fragen uns durch, u.a. zwei Polizisten. „Wir möchten mit dem Bus nach Freising.“ „Na, dann machen Sie das!“ „Aber nur, wenn Sie uns verraten, wo der Bus abfährt.“ Beidseitiges Augenzwinkern und wir werden geholfen.

Ein paar Stationen sind es nur, dann stehen wir vor dem Bahnhof in Freising und folgen dem überschaubaren Strom an Menschen, die sich Richtung Altstadt in Bewegung setzen.

Leider landen wir in einer – Großbaustelle! Die Innenstadt Freisings gleicht einer ebensolchen. Nicht so schön, aber immerhin finden wir ein paar hübsche Fleckchen und machen einige Fotos.

Australien Australien Australien Australien

Der Dom ist leider definitiv kein Foto wert. Warum? Dreimal darf geraten werden. Kleiner Tipp: Ein monströses Gerüst verhüllt ihn komplett.

Wir finden eine Bäckerei und machen erstmal Brotzeit mit Cappuccino, Leberkässemmel und süßem Gebäck.

Australien

Wir setzen unseren Stadtbummel fort.

Australien Australien Australien

Ein paar Fotos später machen wir wieder Rast und trinken ein kühles Blondes. – Prost!

Noch ein kleiner Spaziergang und es geht zurück zum Bahnhof, wo wir eine Viertelstunde auf den Bus warten, der uns zurück zum Airport bringt.

Wir sind auf dem Weg zum Hotel.

Australien