headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

northeast

(Letzte Änderung: 12.11.2017 @ 19:45)

Beschreibung

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein USA-Newbie für die East Coast entscheidet (NYC mal ausgeklammert)? 10%? 20%? Höchstens 20%, würde ich sagen.

Alle Welt strebt gen Westen (war doch schon immer so - jedenfalls seit der Besiedelung des amerikanischen Kontinents). Zum Grand Canyon, an die Pazifikküste, nach San Francisco usw. Die wunderschöne Atlantikküste Rhode Islands, die urwüchsigen White Mountains und die fantastischen Strände von Long Island und Cape Cod sind hingegen weit weniger bekannt.

Hier eine 14-tägige Kostprobe, die nur einen kleinen Teil der Sehenswürdigkeiten des amerikanischen Ostens streift.

Tagesetappen

1. Tag: Anreise

Raus aus dem Flieger, rein ins pralle Leben. NYC vibriert voller Energie.

2. Tag: New York City

Stadtbesichtigung - bitte ohne Mietwagen. Der stört nur.

3. Tag: New York City

Eine Mega-Metropole, wie NYC, schafft man nicht an einem Tag. Auch nicht an zwei Tagen, aber besser ist ein zweiter Tag allemal.

4. Tag: New York City - Long Island (ca. 160 km)

Long Island ist riesig und der größte Teil absolut unspektakulär. Städtisch-industriell, vom Verkehrsinfarkt akut bedroht, stellenweise potthässlich. Der Nordosten jedoch, die Hamptons, ist von außerordentlicher Schönheit. Hier befinden sich Strände, die zu den schönsten in Amerika überhaupt zählen.

5. Tag: Long Island - Cape Cod (ca. 400 km)

Man nehme die Fähre von Long Island nach New London (CT). Das kürzt erheblich ab und ist außerdem, vor allem bei schönem Wetter, eine hübsche kleine Bootsfahrt. Dann möglichst an der Küste entlang - Rhode Island z.B. hat wunderschöne Strände.

6. Tag: Cape Cod

Bade-, Spaziergeh- und Ruhetag auf Cape Cod. Auch hier befinden sich Strände, die zu den Top-Ten der USA zählen.

7. Tag: Cape Cod - Boston (ca. 130 km)

Boston ist eine hochinteressante Stadt. Schönes Stadtbild, beeindruckende Geschichte, gute Kneipen und Restaurants.

8. Tag: Boston - Portland (MA) (ca. 230 km)

Anfangs Interstate, dann an der wunderschönen Küste entlang (Highways #1 und #9). Lohnt sich, aber die Strecke zieht sich ganz schön.

9. Tag: Portland (MA)- Acadia Nationalpark (ca. 300 km)

Der Acadia NP ist eines der ganz großen Highlights der Ostküste. Not to be missed.

10. Tag: Acadia Nationalpark - White Mountains (400 km)

Die White Mountains in New Hampshire sind ein Wanderparadies...

11. Tag: White Mountains

...und deshalb sollte man ruhig einen vollen Tag dort zur Verfügung haben.

12. Tag: White Mountains - New York City (ca. 550 km)

Zugegeben: Ein nicht ganz optimaler Tag, zumal mit Staus im Großraum New York gerechnet werden muss. Andererseits bleibt so noch ein voller Tag für Downtown. Also: Augen zu und durch.

13. Tag: New York City

Der Big Apple hat so viel Sehenswertes zu bieten - da kommt dieser Tag zum Schluss der Reise doch ganz gelegen. Vielleicht ist jetzt Zeit für einen Museumsbesuch oder Shoppen.

14. Tag: Rückreise

Zwei Wochen Cities, Strände, Berge - jetzt geht´s wieder retour nach Good Old Germany.