headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Pennsylvania (PA)

(Letzte Änderung: 25.08.2018 @ 7:53)

Wenn man in den USA eine stateline überquert, dauert es nicht lange, bis man einem mehr oder minder kreativen Begrüßungsschild des US-Bundesstaates begegnet, in den man hineingefahren ist.

Ich finde das immer wieder spannend, besonders wenn es ein "neuer" Staat ist, in dem man noch nicht war. Wieder eine Lücke geschlossen, ein weißer Flecken weniger.

Meistens kann ich nicht widerstehen und versuche, wenn es verkehrstechnisch eben geht, ein Foto von dem Schild zu machen. Pennsylvania, welches ich bei unserer Ostküsten-Tour im Jahr 2011 erstmals betreten habe, durfte da natürlich nicht fehlen. Schon gar nicht bei einem solch charmanten Begrüßungs-Slogan (s. Bild unten).

Welche marketingtechnisch begabte Natur auch immer diesen Spruch kreiert hat, der Gouverneur von Pennsylvania sollte ihr ein Denkmal setzen. Oder Immunität gewähren. Oder beides.

Manchmal liegt der Schlüssel in der Einfachheit. Smile. You're in Pennsylvania. Das ist von erhabener Schlichtheit, prägt sich ein und kommt erfrischend selbstbewusst rüber.

Und das obwohl Pennsylvania nicht gerade als Touristenmagnet bekannt ist. Philadelphia, die mit weitem Abstand größte Stadt, wird auch in hundert Jahren nicht aus dem gewaltigen Schatten des übermächtigen Nachbars New York City treten können. Eigentlich schade, denn die Stadt ist definitiv sehenswert. Gegenüber der Mega-City NYC verblasst aber nun einmal alles.

Landschaftlich macht Pennsylvania ebenfalls keinen besonders aufregenden Eindruck. Es gibt keinen einzigen "klassischen" Nationalpark mit WOW-Effekt und nur eine Handvoll nachrangiger Schutzgebiete, für die nicht zwingend Superlative erfunden werden müssen.

Dass Gettysburg in Pennsylvania liegt und für viele Amerikaner eine bedeutende Begegnungsstätte mit der Geschichte ihres Landes ist, habe ich nicht vergessen. Der Schauplatz einer der blutigsten Schlachten des amerikanischen Bürgerkriegs dürfte jedoch vorwiegend Besucher begeistern, die ein Faible für US-Militärgeschichte oder die theoretischen Erwägungen von Carl von Clausewitz haben.

Und doch sind es gerade die Bezüge zur amerikanischen Geschichte, die Pennsylvania einen gewissen Glanz verleihen. Liberty Bell und Independence Hall waren untrennbar mit der Geburt der Nation verbunden und lassen auch mehr als 250 Jahre später noch das patriotische Herz Amerikas höher schlagen. Für viele Amerikaner werden sie immer Symbole der Werte und Prinzipien der Vereinigten Staaten heutiger Prägung sein.

Die Halle der Unabhängigkeit und die Freiheitsglocke befinden sich im Stadtzentrum Philadelphias; wenigstens in der Beziehung kann NYC nicht mit Philadelphia mithalten. (Nähere Infos zu Liberty Bell und Independence Hall finden Sie auf der City-Page zu Philadelphia.)

In Pennsylvania leben viele deutschsprachige Einwanderer. 1683 gründeten dreizehn Krefelder Quäker- und Mennonitenfamilien ("Original 13") die deutsche Gemeinde Germantown, die 1854 Philadelphia eingemeindet wurde.

Auch heute noch ist Lancaster County im Südosten Pennsylvanias die Hochburg der deutschstämmigen Amish People. Wenn Sie den Film "Der einzige Zeuge" (1985) mit Harrison Ford kennen, sind Sie zumindest mit den blumigen Klischees über diese Glaubensgemeinschaft vertraut.

Ob die Klischees stimmen, kann man selbst überprüfen. Amish Country wird in Pennsylvania touristisch aktiv beworben, in den Visitor und Welcome Centern findet man entsprechende Werbebroschüren.

 

State Info

Nickname: State of Independence

Cheeeeeeese...

Population: 12.802.503 (rank 6/50)
Capital: Harrisburg
Largest City:Philadelphia
Size:44.742 square miles
Featured Sites: Gettysburg NMP
Independence NHP
Quellen: Wikipedia sowie U.S. Census Bureau


Top-Sehenswürdigkeit
Point of Interest