headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

waimea canyon state park (kaua'i)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Den Grand Canyon kennt jeder, der sich auch nur entfernt für Amerika interessiert. Diese gewaltigste aller Schluchten liegt im Norden Arizonas und ist eine der größten Touristenattraktionen der Welt.

Es gibt wohl nur wenige US-Bundesstaaten, die man weniger mit dieser charakteristischen Südwest-Landschaft assoziiert wie Hawai'i. Florida vielleicht noch. Oder Oklahoma - weil es da einfach gar nichts gibt, also auch keine Schluchten.

Und doch haben ausgerechnet die Perlen des Pazifiks einen Canyon, bei dem, ohne falsche Bescheidenheit, sogar namentlich Parallelen zu dem großen Vorbild gezogen werden. Grand Canyon of the Pacific - gemeint ist der Waimea Canyon auf Kaua'i - frei nach dem Motto: "Was die da in Wyoming mit ihrem Grand Canyon of the Yellowstone können, können wir schon lange".

Allerdings stammt die vollmundige Bezeichnung nicht aus der Feder eines talentierten hawaiianischen Tourismusmarketing-Experten, sondern wird Mark Twain in den Mund gelegt. Umstritten ist allerdings, ob der große amerikanische Schriftsteller wirklich für diese Namensschöpfung verantwortlich ist - spielt letztendlich auch keine Rolle.

Am besten macht man sich selbst ein Bild und fährt den 18 Meilen langen Waimea Canyon Drive rauf und staunt über das, was sich rechts der Straße abspielt. (Der Fahrer sollte übrigens besser die schmale Straße selbst im Blick haben, deren an manchen Stellen enge Kurven Konzentration auf´s Wesentliche gebieten.)

Im südlichen Abschnitt des Waimea Canyon Drive hat die noch in den Kinderschuhen steckende Schlucht eher bescheidene Ausmaße und man kräuselt die Stirn mit leichtem Zweifel, ob Grand Canyon of the Pacific nicht vielleicht doch drei bis fünf Kategorien zu hoch gegriffen ist. Die rote Erde abseits der Straße, die dem red rock country Süd-Utahs zur Ehre gereicht, ist hier doch viel interessanter.

Aber der vom Waimea River und den Sturzbächen, die seit Jahrtausenden den Mount Waialeale hinabschießen, geformte Einschnitt wächst mit jeder Kurve, die man bergan fährt. Bald ist es schon ein richtiger Canyon und schließlich kommt der Waimea Canyon Lookout - voilà:

Waimea Canyon

Wenig erstaunlich, dass der Waimea Canyon neben der Na Pali Coast, die prime destination für unzählige Helikopter-Rundflüge über Kaua'i ist.

Und auch die nackten Zahlen sind eindrucksvoll: Der Canyon ist 16 km lang, 1,6 km breit und fast 1100 m tief. Große Teile dieser Wildnis werden im Waimea Canyon SP, der an den Koke'e SP angrenzt, geschützt.

Directions

Den Waimea Canyon kann man über Highway 552 von Kekaha oder über Highway 550 von Waimea aus erreichen. Die Ausblicke von Highway 550 sind besser als die von Highway 552.

Beide Straßen vereinigen sich zum Waimea Canyon Drive. Kurz hinter dem 10-Meilen Marker befindet sich der Waimea Canyon Lookout. Die Waimea Canyon Rd. (550) mündest später in die Koke' Rd. (552) und in der Folge heißt sie Koke' Rd., bis zum Pu'u o Kila Lookout, wo die Straße zu Ende ist.

GPS-Koordinaten Waimea Canyon SP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Waimea Canyon Lookout: 22.0744444, -159.6644444

My Visits

1991 und 2013 haben wir den Waimea Canyon SP besucht.

My Rating

Natürlich hat der Waimea Canyon nicht die Ausmaße des noch viel gewaltigeren Namensvetters, aber den Grand Canyon of the Yellowstone im gleichnamigen Nationalpark schlägt er um Längen.

Hinzu kommen an den Steilhängen die großen Flecken üppiger Vegetation, die einen interessanten Kontrast zu den mancherorts dunkelroten Kahlstellen bildet. Mit solch einer Farbenvielfalt kann der echte Grand Canyon nicht aufwarten. Die Runde geht an den Waimea Canyon.

Unter dem Strich ist natürlich DER Grand Canyon Punktsieger.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 14 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2013.