headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

na pali coast state wilderness park (kaua'i)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Ein Hubschrauberrundflug zählt zu den must-dos in Hawai'i (die wir noch nie gemacht haben). Es gibt nicht wenige Leute, die bereit sind ihren Geldbeutel für so ein Erlebnis weit zu öffnen. 210 USD für eine knappe Stunde. Pro Person selbstredend. Wenn man schon mal in Hawai'i ist ...

Besonders auf Kaua'i zählen helicopter tours trotz der exorbitanten Preise zu den beliebtesten organisierten Freizeitaktivitäten und das hat einen konkreten Grund: Na Pali Coast.

Vermutlich ist die Na Pali Coast eine der berühmtesten Küsten weltweit, zumindest eines der besten Vozeige-Postkartenmotive Hawai'is. Die fächerartig aneinander gereihten Berghänge und -täler vom Ke'e Beach im Norden bis zum Polihale State Park im Süden sind ein atemberaubender Anblick. Auf einer Länge von etwa fünfzig Kilometern fallen sie steil in den türkisblauen Ozean hinab.

Kalalau Trail

Dass die Na Pali Küste so einmalig schön ist, verdankt sie nicht zuletzt dem Mt.Wai'ale'ale, einem der regenreichsten Orte der Erde. Meistens versteckt sich der Gipfel dieses ehemaligen, 1569 m hohen, Vulkans in dichten Regenwolken, die für die Bewässerung der Küste sorgen und die dichte urwaldähnliche Vegetation, die so pittoresk daherkommt, erst ermöglichen.

Um die Na Pali Küste in voller Pracht zu genießen, muss wegen der schweren Zugänglichkeit der Region ziemlich hoher Aufwand betrieben werden. Sicherlich ist ein Hubschrauberrundflug eine sehr gute, wenngleich höchst kostspielige und damit für viele Besucher unerreichbare, Möglichkeit.

Alternativ kann man die Küste, an der es keine Straßen gibt, auf dem berühmten Kalalau Trail erwandern (s.u.) oder aber man schippert im Rahmen einer geführten Tour oder dem eigenen Kajak an der Küste entlang und entdeckt faszinierende Strände, wie sie im Paradies kaum schöner sein könnten.

Na Pali Coast

Hiking

Abgesehen von der Na Pali Küste selbst ist der Kalalau Trail, über den diese Küste erschlossen werden kann, die eigentliche Hauptattraktion des Na Pali Coast State Wilderness Parks.

Der Kalalau Trail führt auf einer Länge von insgesamt 11,2 Meilen (one way) durch unwegsames Gelände vom Ke'e Beach bis zum Kalalau Beach im gleichnamigen valley.

Definitiv ist der trail nicht geeignet also für einen Nachmittagsspaziergang in Flip-Flops. Im Gegenteil: Um den ganzen Weg zu absolvieren ist ein permit erforderlich, ohne das man nur bis zum drei Kilometer entfernten Hanakapiai Beach wandern darf. Den gesamten trail hin und zurück an einem Tag zu bewältigen ist ein ziemlich fragwürdiges Unterfangen. Ich rate dringend davon ab.

Ich selbst bin nur den ersten Abschnitt bis zum Hanakapiai Beach gewandert und rate auch für dieses kurze Stück davon ab mit falschem Schuhwerk oder in schlechter körperlicher Verfassung unterwegs zu sein. Selbst dieser Abschnitt ist schwieriger, als er manchmal in Reiseberichten beschrieben wird.

Zunächst geht es für ca. eine Viertelstunde über große Steine und Felsbrocken steil bergauf. Manch ein Tourist kratzt sich hier schon verwirrt am Kopf und fragt sich, was ihn/sie im weiteren wohl Verlauf erwartet. "How far is it to Ke'e Overlook?" wurde ich 2013 mit hilfesuchendem Blick von einem atemlosen älteren Ehepaar gefragt. "Just a few minutes. It's definitely worth it." sorgte für eine dringend nötige Extra-Portion Motivation.

Vor allem bei Nässe kann dieses Teilstück sehr rutschig sein. Belohnt wird man mit einem grandiosen Ausblick auf den Ke'e Beach. Es folgt eine längere relativ einfache Passage, die immer wieder klasse Ausblicke auf die vor einem liegenden Küste bietet (s. Bilder oben). Tipp: Kamera griffbereit halten.

Der langgezogene Abstieg zum Hanakapiai Beach ist steil und auf dem Rückweg, wenn man wieder bergauf muss, nicht weniger steil. Dann ist man häufig der Sonne ungeschützt ausgeliefert und der Schweiß läuft garantiert in Strömen. Meine Tochter und ich, beide recht gut zu Fuß, waren 2013 nicht sonderlich traurig, als wir wieder am höchsten Punkt der Strecke und im Schatten waren.

Kurz vor dem Hanakapiai Beach wartet übrigens noch eine kleine Schikane, denn man muss durch einen Fluss, dessen Wasser ca. 20 cm tief ist. Reicht um nasse Füße zu bekommen, wenn man es nicht schafft über diverse große Steine zu balancieren. Ebenfalls 2013 wurde ich Zeuge wie ein abenteuerlustiger Geselle auf Abwegen mit voller Montur (incl. Kameraausrüstung) der Länge nach ins Wasser klatschte. Klingt lustig, ist es aber nicht.

Der Hanakapiai Beach ist ein Traum. Allerdings war es sehr windig und der feine Sand flog uns nur so um die Ohren. Wir waren froh Zuflucht in einer der erodierten Höhlen am Strand zu finden.

Über den weiteren Streckenverlauf, auch den möglichen Abstecher vom Hanakapiai Beach zu den Hanakapiai Falls, kann ich persönlich nichts sagen. Eine gute Wegbeschreibung findet sich hier.

Directions

Der Koke'e liegt etwas nördlich vom Waimea Canyon und ist über den Waimea Canyon Drive erreichbar.

GPS-Koordinaten Na Pali Coast State Wilderness Park

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Ke'e Beach: 22.2247222, -159.5858333
GPS Hanakapiai Beach: 22.21167, -159.60111

My Visits

1991 habe ich die Na Pali Coast das erste Mal staunend bewundert. Auch den Kalalau Trail habe ich damals bis zum Hanakapiai Beach gemacht.

Eine Wiederholung mit gleichem Programm und gleicher Begeisterung gab es 2013.

My Rating

Kaua'i scheint erst in den letzten Jahren aus dem Schatten der berühmteren Schwesterinseln Oahu und Maui treten zu können. Es scheint sich mehr und mehr herumzusprechen, das es hier Dinge zu sehen gibt, die ihresgleichen suchen. Gemeint ist die Na Pali Coast, die mit dem Attribut "großartig" noch nicht hinlänglich beschrieben ist.

Worte sind dafür nicht genug, so etwas muss man gesehen haben.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 44 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 1991 und 2013.