headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Lake Mead National Recreation Area (NV)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Eine meiner ältesten Erinnerungen an zahlreiche USA-Reisen ist das herrliche Wasser des Lake Meads. Genossen im Jahr 1991, dem Jahr unserer allerersten USA-Reise.

Wir Greenhorns waren der Staubhitze des Death Valleys entronnen und dafür im Glutofen Las Vegas gelandet. Das ist so, als wenn man dem Inferno entkommt um dafür im Fegefeuer zu landen. Naja, vielleicht übertreibe ich jetzt ein wenig.

Wie dem auch sei: Damals konnten wir uns teure Resort-Hotels mit Mega-Poollandschaft nicht leisten (es gab auch noch gar nicht so viele), außerdem standen Badeseen bei uns prinzipiell hoch im Kurs. Lake Mead, in unmittelbarer Nähe zu Las Vegas gelegen und gut über den North Shore Drive zu erreichen, kam uns da gerade recht. Erfrischung war in Sicht!

Mit der Erfrischung war das so eine Sache. Lake Mead unterscheidet sich von Las Vegas klimatisch nicht und es war im Schatten ca. 40 Grad C. Ungünstiger Weise ist Schatten dort ein rares Gut bzw. so gut wie nicht vorhanden.

Trotzdem haben wir es genossen, nie werde ich das Springen von den flachen Felsen in das tiefblaue Wasser vergessen. Einfach fantastisch trotz extremer Sonnenbrandgefahr. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, wo konkret diese geniale Badestelle gewesen ist, ich habe sie trotz späterer Suche nicht wieder gefunden.

Allerdings kann es auch gut sein, dass es da, wo wir früher fröhlich von den Felsen ins Wasser gesprungen sind, gar kein Wasser mehr gibt. Der Lake Mead verlandet zunehmend, wobei er dieses Schicksal z.B. mit dem Lake Powell teilt.

Schauen Sie sich die Bilder an: Viel zu viel Felsen und viel zu wenig Wasser.

Lake Mead Lake Mead

Besonders dramatisch fiel mir die Wasserknappheit im Jahr 2007 auf. Wir hatten die theoretisch gute Idee vom Valley of Fire aus einen Schlenker zum Lake Mead (Overton Beach) zu machen. Nach einer Nacht mit 30 Grad um zwei Uhr morgens wollten wir ein wenig Dampf im kühlen Nass ablassen.

Overton Beach befindet sich am Ende eines langen Seitenarms des Lake Mead (Overton Arm) und naturgemäß wirken sich sinkende Pegelstände in Gegenden wie dieser am ehesten aus. Es war so wenig Wasser vorhanden, dass an Baden kaum zu denken war, zumindest wirkte der See wenig einladend.

Die ganze Gegend wirkte irgendwie verwahrlost, so als hätte man die Einrichtungen im Prinzip aufgegeben. Dass diese Einschätzung korrekt war, können Sie hier nachlesen: www.usa-reporter.com. Overton Beach ist nicht die einzige Location, die mangels Wasser geschlossen werden musste. Gleiches gilt z.B. für Las Vegas Bay.

Der Lake Mead erfüllt im Prinzip zwei Zwecke und beide sind durch die beschriebene Wasserknappheit bedroht: Zum einen sollen der Hoover Dam und der dadurch aufgestaute See den Trinkwasserbedarf Süd-Kaliforniens sicher stellen. Das ist gewissermaßen der Primärzweck.

Zum anderen gibt es die Lake Mead NRA, wobei die Betonung auf 'R' wie Recreation liegt. Der Lake Mead ist gleichzeitig ein riesiges Naherholungs- und Freizeitgebiet nicht nur für Las Vegas, sondern für Urlauber aus allen Herren Länder, vor allem aber für Einheimische und amerikanische Touristen.

Amerikaner sind begeisterte boater. Im ganzen Land gibt es Marinas wie Sand am Meer und für viele Outdoor-Freunde gibt es nichts Schöneres, als am Wochenende mit dem Pick-up Truck vorneweg und einem formidablen Speedboot hintendran durch die Lande zu ziehen. Lake Mead, Lake Powell, Lake Havasu etc. stehen da als Reiseziele ganz oben auf der Liste.

Dementsprechend ist Wassersport in der Lake Mead NRA schwer angesagt. Boot-Fahren in verschiedenen Spielarten (vom Speedboot bis zum Hausboot), Angeln, Schwimmen, Kajak- und Kanufahren, Schwimmen und Scuba-Diving sind nur einige Möglichkeiten.

Der Lake Mead ist mit einer Länge von ca. 170 km, einer Tiefe bis zu 180 m und einer Gesamtfläche von 640 km² der größte künstliche See der USA. (Quelle: Wikipedia) Hoffentlich wird er diese imposanten Maße noch lange aufweisen.

Den schönsten Blick über den Lake Mead hat man, wie ich finde, vom Lakeview Overlook in der Nähe des Hoover Dams:

Lake Mead

Hiking

Die Website Go-Utah.com informiert über das reichhaltige Angebot an hiking trails.

Camping

Auf der Website Go-Utah.com können Sie sich über die zahlreichen Camping-Möglichkeiten in der Flaming Gorge Area informieren.

Directions

Die Lake Mead NRA deckt ein riesiges Gebiet ab. Im Westen stößt der See an den Großraum Las Vegas, im Osten reicht er bis rüber zum Grand Canyon NP in Arizona.

Der beste Ausgangspunkt für eine Erkundung ist in meinen Augen Las Vegas (North Shore Drive).

GPS-Koordinaten Lake Mead NRA

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier):

GPS Lake Mead Marina: 36.0519234, -114.8085972
GPS Callville Bay Campground: 36.8.2122, -114.43.82892
GPS Lakeview Overlook: 36.017281, -114.761912

My Visits

Unsere erste Reise führte uns 1991 zum Lake Mead und auch dort hinein. Später war ich 1994, 2007 und 2008 vor Ort.

My Rating

Der Kontrast Wüste vs. Wasser ist sehr reizvoll. Sowohl aus fotografischer Perspektive als auch hinsichtlich der möglichen Freizeitaktivitäten.

Allerdings kann ich den Lake Mead als Badesee nur bedingt empfehlen. Damals (1991, s.o.) hatten wir Glück eine tolle Badestelle gefunden zu haben. Später hatten wir weniger Glück, der See wirkte teilweise morastig, das Wasser eher gräulich und in der Nähe der Marinas nervt häufig der penetrante Diesel-Geruch der Motorboote.

Den Lake Powell finde ich zum Baden, gerade mit Kindern, besser (z.B. Lone Rock oder auch Antelope Point).

Gallery

Diese Gallery besteht aus 27 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 2007 und 2008.