headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Red Rock Canyon NCA (NV)

(Letzte Änderung: 31.03.2019 @ 14:26)

Was macht man tagsüber in Las Vegas? Abends ist klar, aber da geht´s ja erst los, wenn es langsam dunkel wird und die Lichter angehen. In den Sommermonaten ist zwischen Frühstücksbuffet und den Abendstunden aber reichlich Platz. Also: Was tun?

Shoppen ist prinzipiell eine gute Alternative, der Möglichkeiten sind da viele und man kann prima Geld los werden (diverse Oulet-Malls). Hotels angucken? Auch keine schlechte Idee, damit kann man sicherlich ein paar Stunden zubringen. Und dann noch an den Pool. Auch gut, aber Vorsicht vor der Sonne. Besser nicht zu lange. Gambling? Schon tagsüber? Sind Sie spielsüchtig?

Worauf ich hinaus will: Ein längerer Aufenthalt in Las Vegas, und dazu zähle ich schon Aufenthalte von drei Tagen, kann tagsüber etwas eintönig werden, wenn man sich permanent nur in der City bzw. am Strip selbst aufhalten möchte.

Gut, dass es Alternativen gibt. Beispielsweise das famose Valley of Fire. Oder, wenn Sie das nötige Kleingeld haben, ein Helikopter-Ausflug über den Grand Canyon. Lake Mead und Hoover Dam sind ebenfalls in der Nähe.

Und, ich komme endlich zum Thema, es gibt den Red Rock Canyon. Genauer gesagt die Red Rock Canyon National Conservation Area.

Dieser mit 330 km2 alles andere als kleine Park ist von den meisten Strip-Hotels aus in ca. einer halben Stunde erreichbar, immer abhängig vom Verkehr allerdings, der in Las Vegas monströs sein kann.

Den Besucher erwarten wunderschöne Sandsteinformationen in verschiedenen Farbtönen entlang eines ca. 20 km langen scenic drives mit schönen overlooks (z.B. High Point Overlook oder Red Rock Wash Overlook) und Wandermöglichkeiten (z.B. Willow Springs oder Ice Box Canyon).

Besonders zur golden hour bietet sich ein prächtiges Bild, wenn die Felsen in knalligem Rot-Orange, zartem Gelb oder den verschiedensten Braun- und Ockertönen erstrahlen.

Die Aussichtspunkte Calico I und II sowie Sandstone Quarry sind Paradebeispiele dafür.

Road to California City Road to California City

Der Park heißt zwar Red Rock Canyon, aber es sind nicht nur die rotbraunen Felsen, die begeistern. Auch die Spring Mountains mit den halbwüstenartigen Ebenen davor sind ein echter Hingucker.

Road to California City Road to California City

Und im Hintergrund liegt Sin City - Las Vegas. Eine ganz andere Welt. Vom wunderschönen High Point Overlook betrachtet.

Road to California City

Die scenic loop durch den Red Rock Canyon wird von Einheimischen übrigens häufig nur als red rocks bezeichnet. Man weiß dann schon, wohin die Reise gehen soll.

Bei einer Fahrt zum Red Rock Canyon wird deutlich, dass Las Vegas eine der am stärksten wachsenden Metropolen der USA ist. Hier gibt es Jobs, vor allem im Dienstleistungssektor. Damit einher geht jedoch eine zunehmende Zersiedelung der Stadt, es entstehen überall neue neighborhoods, häufig mit uniformen Reihenhäusern oder Condos.

Directions

Der Red Rock Canyon liegt etwa 20 Meilen westlich vom Las Vegas Boulevard ("Strip"). Man fährt ca. eine halbe Stunde.

GPS-Koordinaten Red Rock Canyon

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

Red Rock Visitor Center: 36.136430, -115.427119

Anfahrt

Am Besten erreichen Sie den Red Rock Canyon vom Strip aus über den West Charleston Boulevard. Diesen fahren Sie ganz nach Westen durch, bis die Häuser aufhören.

Die Red Rock Canyon Scenic Loop erreicht man von der Stadt aus am besten über den Charleston Boulevard, den man nach Westen fährt.

Good to know

Weitere Infos zum Park finden sich in der offiziellen Broschüre.

My Visits

Den Red Rock Canyon habe ich in den Jahren 2008 und 2018 besucht.

My Rating

In Las Vegas haben andere Dinge sicherlich Priorität. Aber für einen Tagesausflug (s.o.) ist der Red Rock Canyon eine schöne Alternative.