headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Temple Mountain Road/Red Canyon Loop (UT)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Für Besucher des Goblin Valley State Park, des Little Wild Horse Canyons oder der Metropole (!) Hanksville, die weiter über die I 70 z.B. Richtung Moab reisen möchten, könnte die Temple Mountain Road eine interessante Alternative zu dem langweiligen Highway UT 24 sein. Letzterer führt schnurstracks von Hanksville ausgehend nach Norden und trifft bei Exit 149 auf besagte Interstate.

Wer die Temple Mountain Road nehmen möchte, biegt von der UT24 links (nach Westen) Richtung Goblin Valley ab, lässt dieses jedoch nach ein paar Meilen im wahrsten Sinne des Wortes links liegen und hält sich stattdessen geradeaus. Die Temple Mountain Road ist zunächst eine gut befahrbare dirt road, die ein paar Windungen macht und dabei leicht ansteigt. Sie führt entlang des Temple Mountains, dem sie überraschender Weise ihren Namen verdankt.

Die anfänglich rot-braune Fahrbahnoberfläche wird nach und nach gelblich, die Straße weitet sich zu einer gut befahrbaren und bestens gegradeten gravel road. Beide Straßenabschnitte, der rot-braune und der gelb-ockerfarbene, sind prinzipiell mit einem normalen Straßen-PKW befahrbar. Bitte nicht weitersagen: Den ersten Teil der Strecke (den schwierigeren) bin ich sogar mal mit einem 25"-RV und drei Frauen an Bord gefahren.

Temple Mountain Road

Bei Exit 131 trifft die Temple Mountain Road schließlich auf die Interstate 70. (Übrigens kann man bei Exit 131 die Offroad-Verlängerung zum Wedge Overlook nehmen, der 39 Meilen nördlich liegt).

Die Red Canyon Loop ist über die Temple Mountain Road erreichbar - deshalb die gemeinsame Vorstellung beider Roads auf dieser Seite. Sie ist stellenweise ein anderes Kaliber als die Temple Mountain Road und verlangt wegen einiger Stufen High Clearance und vor allem strapazierfähige Bereifung. Normale Straßenbereifung gängiger Mietwagen sind meines Erachtens für diese Piste ungeeignet oder zumindest sehr riskant.

Nach stärkeren Regenfällen ist die Red Canyon Loop für sämtliche PKWs (Ausnahme ATVs) absolut tabu, während die Temple Mountain Road noch weitgehend befahrbar sein sollte.

Wer das nicht glaubt, sollte in einem meiner Reiseberichte (Herbst 2012) nachlesen, wie es einem trotz Gelände gängigem Fahrzeug (Jeep Wrangler!) nach kräftigen thunderstorms auf der Red Canyon Loop ergehen kann.

Red Canyon Loop

Directions

Die Red Canyon Loop wird in der Regel gegen den Uhrzeigersinn befahren und hat eine Länge von gut 28 Meilen. Eine ausführliche und bebilderte Streckenbeschreibung findet sich z.B. hier auf der Seite der Westernlady.

My Visits

Die Temple Mountain Road alleine bin ich im Jahr 2008 gefahren. Zur Hälfte auch schon im Jahr 2007 mit einem 25"-RV.

Im Jahr 2012 bin ich dann die Gesamt-Kombi Temple Mountain Road/ Red Canyon Loop gefahren.

My Rating

Die Temple Mountain Road hat für mich keinen besonderen Reiz. Sie ist ganz nett zu fahren, stellt keine besonderen Herausforderungen und die Landschaft ist bis auf die Gegend rund um den Temple Mountain nicht spektakulär.

Das eigentliche Highlight ist die Red Canyon Loop. Diese hat Abenteuer-Charakter, ist nicht so einfach zu befahren, höchst fotogen und speziell die Passage beim Tomsich Butte versprüht Wildwest-Feeling pur. Eine der schönsten Offroad-Strecken, die ich kenne.

Insgesamt vergebe ich zwei Sterne.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 51 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 2007, 2008 und 2012.