headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Lassen Volcanic National Park (CA)

(Letzte Änderung: 31.08.2018 @ 15:12)

Beim Schreiben dieses Artikels habe ich mich an mein grünes Armband erinnert. Gekauft im Lassen Volcanic National Park, ich glaube es war 2005. Ich habe es gesucht aber leider nicht wiedergefunden. Muss wohl irgendeiner Aufräumaktion zum Opfer gefallen sein.

Gut möglich, dass Sie gar nicht wissen, wovon ich überhaupt rede. Kennen Sie diese farbigen wristbands? Lance Armstrong, seines Zeichens Dopingsünder, der demokratische Präsidentschaftskandidat John Kerry und andere Prominente haben z.B. die gelben livestrong wristbands salonfähig gemacht. Genau so etwas gab es auch mal in Grün - von der gemeinnützigen Lassen Park Foundation gegen eine kleine donation unter die Leute gebracht. Ist mittlerweile aus dem Online-Shop der Stiftung verschwunden.

Dieses Accessoire habe ich eine Zeit lang tatsächlich getragen. Es war eine schöne Erinnerung an den Lassen Volcanic National Park, der mir so gut gefallen hat.

Das Kernstück des Nationalparks, der 3187 m hohe Lassen Peak, ist der südlichste Vulkan der Cascade Range. Er ist mehrfach ausgebrochen, zuletzt in größerem Stil im Mai 1915. Ein zeitgenössisches Foto dieser Eruption findet sich hier. Die gesamte Region gilt nachwievor als vulkanisch aktiv. Man sollte sich nicht also darauf verlassen, dass hier nicht Ähnliches passieren kann wie beim Mt. St. Helens im Jahr 1980.

Die vulkanische Aktivität bedingt geothermale Phänomene, wie brodelnde Schlammlöcher (mud pools), heiße Quellen (hot springs) und schwefelhaltig stinkende Fumarolen (gas vents). Viele Flächen sind durch die Schwefelablagerungen stark gelb verfärbt.

Sulphur Works Lassen Sulphur Works Lassen

Diese Stellen mit erhöhter geothermaler Aktivität haben treffende Namen: Sulphur Works, Bumpass Hell, Devils Kitchen usw. Sie sind z.T. über boardwalks zugänglich, so wie im Yellowstone National Park.

Lassen Peak blickt auf das Geblubbere und Gezische unten im Tal majestätisch herab. Hier oben ist die Luft garantiert schwefelfrei und die Aussicht auf die waldreiche Umgebung, in der auch andere kleinere Vulkane liegen, ist sowieso fantastisch. In der Ferne kann man den schneebedeckten Gipfel des mächtigen Mt. Shasta (4317 m) sehen.

Lassen Peak

Der Lassen Volcanic National Park bekommt nicht einmal 10% der jährlichen Besuchermenge des Yosemite NP ab. Das ist trotz der aus touristischer Sicht etwas ungünstigen geografischen Lage erstaunlich, denn der Park ist eine gelungene Mischung aus dem Yellowstone National Park und Mt. St. Helens.

Man findet hier verstärkte geothermale Aktivität eingebettet in eine hochalpine Landschaft. Für Fotografen ist das eine höchst ergiebige Kombination.

Drei Sterne auf meiner persönlichen Wertungsskala sind das Mindeste.

 

Fact Sheet

Location: North Eastern California
Established: 1916
Visitation: 468.092 (2015; 126/368) 1
Size: 429 km²
Elevation: lowest 5.275 ft (1.607 m)
highest 10.457 ft (3.187 m)
Information:official NPS site
Wikipedia
My Visits: 1999, 2005, 2009
My Rating:
Highlights: Lassen Peak
Sulphur Works
Bumpass Hell
Quelle: NPS Reports

1 Absolute Besucherzahlen sowie Rangplatz unter allen erhobenen 368 National Park Sites (Jahr 2015)

Climate

Normal Daily Max (Max) and Normal Daily Min (Min) in Degrees Fahrenheit

Hiking

Der Lassen Volcanic National Park ist ein Paradies für Wanderer. Es gibt zahlreiche trails unterschiedlicher Schwierigkeit. Auf der offiziellen Website des NPS findet sich eine gute Übersicht.

Ein Highlight ist sicherlich die Besteigung des Lassen Peak. Zu diesem acht Kilometer langen Weg (round trip) gibt es auf der NPS-Website eine separate Infobroschüre.

Ich habe den Weg 1999 und 2009 gemacht und es war beide Male großartig. Die Aussicht von oben entschädigt für den knapp zweistündigen Aufstieg, der allerdings nicht so kompliziert ist wie man annehmen könnte, wenn man unten am Fuß des Berges steht und raufsieht. Allerdings musste man 1999 teilweise durch knietiefen Schnee stapfen, was die Angelegenheit nicht unerheblich erschwerte.

Interessant ist auch der drei Meilen lange Rundweg durch Bumpass Hell.

Camping

Es gibt acht campgrounds im Park. Auf der offiziellen Park-Website findet sich eine Übersicht über die einzelnen Plätze.

Wenn Sie eine Besteigung des Lassen Peaks planen, ist der Southwest campground am südlichen Parkeingang ein sinnvoller Ausgangspunkt. Dieser ist allerdings walk-in, d.h. man muss den Wagen auf dem Parkplatz abstellen, hinter dem direkt die ersten campsites beginnen.

Directions

Der Lassen Volcanic National Park hat fünf Eingänge. Der Haupteingang liegt im Südwesten entlang der CA 89.

Das ist die Straße, die man fährt, wenn man von Lake Tahoe im Süden kommt, und man folgt dieser Straße auch weiter Richtung Norden, wenn man z.B. zum McArthur-Burney Falls Memorial SP möchte. Gleichzeitig ist die CA 89 innerhalb des Nationalparks die scenic park road.

Der Lassen National Park liegt ziemlich weit ab vom Schuss abseits der Haupttouristenrouten. Von hier bis nach San Francisco sind es stramme 250 Meilen (allerdings weitgehend Interstate). Vom Yosemite NP sind die 360 Meilen einfache Fahrtstrecke auch kein Katzensprung.

Bei Wikipedia finden Sie die offizielle Park-Map.

GPS-Koordinaten Lassen Volcanic NP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Kohm Yah-mah-nee Visitor Center (Southwest Entrance): 40.435556, -121.533889
GPS Lassen Peak: 40.488056, -121.505
GPS Sulphur Works: 40.4487702, -121.5358141

Good to know

Für die Besteigung des Lassen Peak ist gutes Schuhwerk wichtig. Der Weg geht größtenteils über grobes Geröll und in flachen Sportschuhen besteht erhöhte Verletzungsgefahr. Denken Sie an Sonnenschutz!

Im Lassen Volcanic Nationalpark habe ich Ende Juni knietiefen Schnee erlebt. Der hike bei Bumpass Hell wird in der Regel erst ab 1. Juli geöffnet. Hier finden Sie weitere Infos.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 43 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 1999, 2005 und 2009.