headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Black Canyon of the Gunnison National Park (CO)

(Letzte Änderung: 1.09.2018 @ 8:30)

Düster wirken die schwarzen Tiefen des Black Canyon of the Gunnison. Da, wo kein Sonnenlicht mehr hinfällt und die Felsen beleuchtet, dominiert gedecktes Anthrazit. Oder eben Schwarz.

Ein Canyon der etwas anderen Art, gegraben durch den Gunnison River. Klaustrophobisierend eng stehen sich stellenweise die nahezu senkrecht abfallenden Canyonwände gegenüber, am Chasm Overlook sind es nur 345 Meter, während der Canyon hier eine Tiefe von 555 Metern hat.

Schräg gegenüber vom Chasm Overlook liegt übrigens die Painted Wall, deren auffälliges Muster scheinbar das "Black" des Canyons Lügen strafen möchte.

Black Canyon of the Gunnison

Was für ein Getöse muss unten herrschen, wenn man schon von oben hören kann, wie der Gunnison River durch die Enge der Felsen schießt und dabei ein Gefälle von 50 Metern pro Kilometer überwindet?

Ein wenig schade ist, dass sich die zahlreichen Aussichtspunkte entlang des South Rim Drives relativ ähnlich sind. Das Bild wiederholt sich, zwar in Variationen, aber nach dem fünften overlook stellt sich doch eine gewisse Sättigung ein.

Bei meinem Besuch im Jahr 2010 bin ich nicht einmal bis zum Ende des South Rim Drives gefahren (High Point), sondern am Chasm View umgekehrt.

Für den Black Canyon of the Gunnison Nationalpark vergebe ich nur zwei Sterne.

 

Fact Sheet

Location: West Central Colorado
Established: 1933
Visitation: 168.336(2015; 195/368) 1
Size: 124 km²
Elevation: lowest 5.440 ft (1.658 m)
highest 9.040 ft (2.755 m)
Information:official NPS site
Wikipedia
Rating:
Highlights: Chasm View/ Painted Wall
Gunnison Point
Pulpit Rock Overlook
Quelle: NPS Reports

1 Absolute Besucherzahlen sowie Rangplatz unter allen erhobenen 368 National Park Sites (Jahr 2015)

Climate

Normal Daily Max (Max) and Normal Daily Min (Min) in Degrees Fahrenheit

Hiking

"Normales" Wandern bewegt sich im Black Canyon of the Gunnison National Park an den Canyonrändern, vor allem am South Rim. Dort gibt es zahlreiche trails, über die die offizielle Park-Website informiert.

Prinzipiell ist aber auch inner canyon hiking möglich. Dann müssen Sie aber selbst eine Route suchen, wobei klar sein sollte, dass das nur etwas für geübte Kletterer bzw. Bergsteiger ist, die sich in exzellenter körperlicher Verfassung befinden.

Ich selbst habe keinerlei Ambitionen in dieser Richtung, wollte aber wenigstens erwähnt haben, dass sich Adrenalin-Junkies hier ihre Dosis geben können. Interessiert? Dann schauen Sie hier.

Camping

Es gibt zwei Campingplätze: North Rim Campground und South Rim Campground.

Der North Rim Campground hat 13 sites, South Rim hat 88 sites.

Directions

Der Black Canyon of the Gunnison Nationalpark besteht abgesehen vom Canyon-Inneren, wie z.B. der Grand Canyon auch, aus einem Süd- und einem Nordrand.

Wenn Sie zum touristisch wesentlich weniger frequentierten Nordrand möchten, müssen Sie über die CO 92 fahren und in Crawford abzweigen. Sie erreichen den Nordrand dann nach 11 Meilen.

Um zum Südrand zu kommen, fahren Sie in Montrose auf die CO 50 und biegen dann auf die CO 347 ab.

GPS-Koordinaten Black Canyon of the Gunnison NP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier):

GPS Visitor Center: 38.554492, -107.686315
GPS North Rim Campground: 38.585277, -107.70852
GPS South Rim Campground: 38.55056, -107.68667
GPS Chasm View: 38.581411, -107.714381
GPS High Point: 38.562778, -107.741944

Good to know

Die Höhe (elevation) ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Der South Rim Campground liegt z.B. auf über 2500 Metern ü.NN.

Wenn ich noch einmal einen Besuch abstatten sollte, würde ich am Anfang den einen oder anderen view point auslassen und dafür lieber bis zum High Point durchfahren.

Die maximale Tiefe des Canyons ist mit 829 m nichts für das Guinessbuch Buch der Rekorde ( Vergleich: Hells Canyon (ID): 2411 m, Grand Canyon: 1524 m im Durchschnitt). Aber die gleichzeitige Enge der Schlucht ist beeindruckend.

Um den Canyon zu besuchen, können Sie den Nord- oder den Südrand ansteuern. Touristisch wesentlich besser erschlossen ist der South Rim. Der North Rim Drive ist zudem unpaved.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 17 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2010.