headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Big Cypress National Preserve (FL)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Das Big Cypress National Preserve ist so etwas wie der kleine Bruder des unmittelbar südlich angrenzenden, viel berühmteren Everglades National Parks. Ein bisschen frönt es ein Aschenputtel-Dasein, denn bei den meisten Touristen steht es gar nicht auf der Agenda.

Der größte Teil des fast 3000 km² großen Big Cypress Preserves ist weitgehend unerschlossenes backcountry und Rückzugsgebiet für den vom Aussterben bedrohten Florida Panther.

Gegenüber dem Everglades National Park bietet das Preserve, abgesehen von viel weniger Touristen, einen echten Mehrwert: Es gibt hier einen scenic drive, der weitgehend unasphaltiert und dadurch relativ wenig befahren ist.

Die Big Cypress Loop Road beginnt zunächst asphaltiert östlich des Shark Valley Visitor Centers und verläuft in westlicher Richtung, bis sie irgendwann schnurstracks nach Norden abbiegt und auf den Tamiami-Trail trifft. 1994 wollte ich diese Strecke unter die Räder nehmen, musste jedoch gleich zu Beginn umkehren, da die schweren Regenfälle der letzten Tage ihre Spuren hinterlassen hatten.

Hier war absolut kein Durchkommen:

Loop Road

2012 hatte ich mehr Glück. Es war trocken, die Piste war offen und sehr leicht zu befahren. Im Prinzip problemlos für jeden Straßen-PKW. Wie so oft, wenn man abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs ist, bekommt man auch hier einen viel besseren Eindruck von der Natur, als wenn man nur das abhakt, was alle anderen auch auf der Liste haben.

Die dichte Vegetation wird nur durch das dünne Band der Staubpiste durchschnitten. Rechts und links ist das Gebiet sumpfig und garantiert treiben sich unzählige Alligatoren dort herum. Der Tree Snail Hammock Trail, ein kleiner Naturpfad, bot die Gelegenheit für ein paar Minuten etwas tiefer in den Dschungel einzutauchen.

Empfehlenswert für den kleinen Wanderhunger ist auch der Kirby Storter Boardwalk. Dieser ca. eine Meile kurze Weg führt durch schöne Prärie (wet prairie) und Zypressenlandschaft, die für das Big Cypress National Preserve charakteristisch sind.

Kirby Storter Boardwalk

Wenn Ihnen diese kurzen trails zu soft und Sie auf der Suche nach ein paar Extraschüben Adrenalin sind, ist vielleicht der Florida National Scenic Trail eine Alternative. Dieser Fernwanderweg verläuft etappenweise durch das Big Cypress NP. Er zweigt von der Loop Road ab, verläuft Richtung Norden, kreuzt den Tamiami Trail und trifft schließlich auf die I 75 im Norden des Big Cypress National Preserves.

Doch Vorsicht. Das ist kein beschaulicher Sonntagnachmittagsspaziergang, sondern ein knallharter Gewaltritt, der sorgfältige Planung und entsprechende Ausrüstung verlangt:

"The trail here is rough, rugged, and remote, while passing through some incredible scenery. Have you ever walked through a dwarf cypress swamp? The FT leaves Loop Road and wastes no time in initiating hikers into swamp slogging through picturesque cypress sloughs, crossing Roberts Lakes Strand, where water far outweighs dry land, eventually reaching the Tamiami Trail, at US 41.

The FT continues north beyond the Tamiami Trail. Wet feet are the norm here, too. Hikers must also contend with crossing muddy swamp buggy roads.

During the 1800s, it was in the expanse that is now the Big Cypress where the Seminoles hid, outfoxing U.S. troops until the federals gave up searching for the wiley American natives. Backpackers will find that the trip on the FT from Loop Road to I-75 is one of the most unique trips ever, and will understand why the Seminoles chose the Big Cypress to make their last stand." (Quelle: www.gorp.com)

Zurück in das sichere, klimatisiserte und garantiert mosquitoe-lose Interieur unseres gemieteten GMC Acadia.

Wie schön kann doch eine Baustelle sein. 2012 hatten wir das Vergnügen auf der Big Cypress Loop Road. Ein Straßenbauarbeiter wollte sich und uns die Langeweile vertreiben: "Wanna see a really big gator?"

Klar doch, immer her damit. Also raus aus dem Auto und ihm nach. Und da lag dann wirklich ein Prachtstück von riesigen Ausmaßen. Geschätzte fünf Meter von der Schnauze bis zur Schwanzspitze. "Look, how fat she is." bemerkt unser Straßenbau-Freund und man sieht ihm den Respekt vor der Riesenechse an.

Leider liegt diese so verdeckt im Gehölz, dass kein gutes Foto möglich war. Alligatoren gelten zwar prinzipiell als ungefährlich für Menschen, aber bei so einem Exemplar würde ich es nicht darauf ankommen lassen wollen.

Wer gerne hin und wieder die ausgetretenen Touristenpfade verlässt, wird die Turner River Road zu schätzen wissen. Direkt hinter dem H.P. Williams Roadside Park zweigt diese 21 Meilen lange, gut befahrbare, gravel road nach Norden ab. Entlang des Turner River Road Canals führt die Piste durch offenes grassland und ermöglicht einen bequemen Abstecher in die Natur. Dabei taucht man zwar nicht besonders tief ins Hinterland des Big Cypress National Preserves ein, aber der Abstecher ist eine gute Alternative für Reisende, die wenig Zeit haben und trotzdem etwas mehr als das übliche Touri-Standard-Programm absolvieren möchten.

Turner River Road Turner River Road

Directions

GPS-Koordinaten Big Cypress National Preserve

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Oasis Visitor Center: 25.857175, -81.033531
GPS Beginn Loop Road: 25.761511, -80.827467
GPS Ende Loop Road: 25.863603, -81.100506
GPS Big Cypress Swamp Welcome Center: 25.900371, -81.325697
GPS Kirby Storter Roadside Park: 25.868369, -81.154377
GPS H.P. Williams Roadside Park: 25.888084, -81.261653

Good to know

Tadaaaa - Achtung, jetzt kommt ein wirklich guter Tipp! Wer möglichst sicher möglichst viele Alligatoren sehen möchte (vor allem für Familien mit Kindern interessant), wird am ehesten beim Oasis Visitor Center des Big Cypres NP fündig. Dort liegen die Tiere im Tamiami Canal in rauen Mengen herum.

Auch der H.P. Williams Roadside Park weiter westlich ist eine gute Anlaufstelle für Alligatoren-Sichtungen. Dort kann man auch sehr gut Schildkröten, Fische und Wasservögel beobachten, die sich im Turner River Canal tummeln.

Sämtliche Tieraufnahmen in der Gallery unten sind bei diesen beiden Locations entstanden.

My Visits

1994 fiel unser Besuch buchstäblich ins Wasser. Totale Überflutung der Big Cypress Loop Road und damit war der Hauptgrund weg uns hier länger aufzuhalten.

2012 waren wir bei bestem Wetter da und konnten alles nachholen.

2017 haben wir verschärftes Alligatoren-Sightseeing betrieben.

My Rating

Das Big Cypress National Preserve gehört in die Kategorie "wild, ungezähmt, frontier-like. Für Leute wie mich ist so etwas kaum richtig zu erleben, das ist mir eine Nummer zu groß.

Wenn man nicht mit viel Zeit, Ausrüstung und dem Drang Außergewöhnlichen zu Erleben ausgestattet ist, kann man nur eine klitzekleine Scheibe von dem abschneiden, was die Natur hier zu bieten hat.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 66 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 1994, 2012 und 2017.