headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Custer State Park (SD)

(Letzte Änderung: 31.10.2018 @ 15:29)

Aus dem Fernsehen kennt man die berühmt-berüchtigten amerikanischen Motorrad-Gangs. Harte Rockertypen mit Kutte, Rauschebart und heißen Bräuten auf dem Sozius. Unterwegs unter dem Motto: Always on the wild side of life. Nie einer Kneipenschlägerei abgeneigt, immer im halsbrecherischen Spagat zwischen Unabhängig- und Gesetzlosigkeit.

Alles nur Klischee?

Sicherlich gibt es die oben skizzierten Rocker-MC-Horden, aber der typische Harley-Fahrer sieht anders aus: Kurz vor, mitten drin oder schon jenseits der Midlife-Crisis, wohlsituiert, bürgerlich und ganz und gar nicht furchteinflößend. Achten Sie mal drauf, wer Ihnen da auf den Chrom blitzenden Donnerstühlen entgegen geritten kommt. Das ist die Generation, die mit Winnetou und Old Shatterhand aufgewaschsen ist.

Es soll sogar PS-Helden geben, die die Harley auf dem Pick-Up durch´s ganze Land transportieren und nur die letzten paar Meilen zum alljährlichen Treffen auf zwei Rädern cruisen - wegen dem Rücken und so. Zum Beispiel, wenn es wie jedes Jahr nach Sturgis geht.

Sturgis ist übrigens ein mittelgroßes Kaff (ca. 6000 Einwohner). Allerdings ein Mal im Jahr Mittelpunkt der Welt für Motorrad-Devoten. Dann kommen sie aus nah und fern um sich, ihre Maschinen und Gott und die Welt bei der Sturgis Motorcycle Rally zu feiern. Der Ort platzt aus allen Nähten, Unterkünfte sind so kostbar wie Wasser in der Wüste und allüberall hört man das Dröhnen der PS-Boliden. Schließlich ist es zusammen mit der Daytona Beach Bike Week die größte Motorradveranstaltung der Welt.

Was das alles mit dem Custer State Park zu tun hat?

Den Park und Sturgis trennen gerade einmal 74 Meilen, ein Katzensprung für amerikanische Verhältnisse. Außerdem sind die gewundenen Straßen des Custer State Parks ein Motorradfahrer-Paradies, das begreife sogar ich, der noch nie auf so einer Maschine gesessen hat. Und so verwundert es nicht, dass eine kaum überschaubare Anzahl biker den Custer State Park zu Zeiten der Sturgis Rally bevölkert.

Zufällig hatten wir uns 1994 nichts ahnend ausgerechnet den Custer State Park zur Besichtigung ausgesucht, als in Sturgis der Bär tanzte. Der Park war rappelvoll, überall Motorradfahrer in größeren und kleinen Gruppen, mit Sozius oder ohne. Harleys ohne Ende. Parkplätze gab es keine mehr und sämtliche viewpoints waren überbelegt.

Needles Highway Needles Highway

Der Custer State Park ist aber nicht nur für biker eine große Attraktion. Die Besuchszahlen sind für einen State Park insgesamt rekordverdächtig. 2009 gab es geschätzte 1,8 Millionen Besucher (Quelle: rapidcityjournal.com), deutlich mehr, als z.B. der Bryce Canyon National Park (!) im Jahr 2001 hatte (ca. 1,3 Mio.). Ein weiterer Vergleich: Der nicht ganz unbedeutende Arches Natoinal Park hatte 2011 knapp über eine Million Besucher. Noch Fragen?

Vielleicht eine noch. Warum kommen so viele Besucher? Diese Frage ist relativ leicht zu beantworten. Es gibt allerdings mehrere Faktoren, die eine Rolle spielen.

Zunächst einmal sind die Black Hills insgesamt eine touristisch hochattraktive Region. Mount Rushmore, Wind Cave, Badlands National Park, Crazy Horse Memorial, Deadwood usw. Alles in relativer Nähe. Außerdem bietet der Custer State Park, einer der flächenmäßig größten State Parks des Landes, selbst eine Reihe hochkarätiger Attraktionen.

In dem Park leben ca. 1500 Bisons (auch mountain lions, burros etc.). Es gibt wenige Locations, wo man diesen riesigen Präriebewohnern in ihrem natürlichen Lebensraum so nahe kommen kann wie hier.

Eine Reihe bezaubernder Bergseen, allen voran der kristallklare Sylvan Lake, verführen zum Relaxen. Der See eignet sich auch hervorragend zum Baden, man kann sogar von Felsen ins Wasser springen. Wenn Sie das Ihren Kindern verraten, gibt´s kein Halten mehr.

Sylvan Lake

Wer scenic routes bzw. entspanntes Cruisen (auf zwei oder vier Rädern) in schöner Landschaft liebt, kommt im Custer State Park ebenfalls auf seine Kosten.

Der Needles Highway, offiziell die SD 87, gilt als eine der schönsten Strecken in den Black Hills überhaupt. Der Name stammt von den äußerst fotogenen nadelförmigen Granitfelsen rechts und links der schmalen und kurvigen Straße.

Es gibt eine sehr informative Broschüre über den Custer SP.

Directions

Der Custer SP liegt im Südwesten von South Dakota. Die nächsten Städte sind Hermosa (14 Meilen), Custer (15 Meilen) und Rapid City (28 Meilen). Bis zum Mount Rushmore NM sind es 20 Meilen. Bis zum Badlands National Park sind es 88 Meilen.

GPS-Koordinaten Custer SP

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Sylvan Lake Campground: 43.84321, -103.563265
GPS Peter Norbeck Visitor Center: 43.767868, -103.457533

My Visits

Den Custer SP habe ich 1994 und zur Auffrischung 2010 besucht. Leider kommt man nicht so oft in die Black Hills Region (ich jedenfalls nicht). Wenn ich mal wieder in der Nähe bin, steht der Custer SP ganz oben auf der Liste.

My Rating

Es gibt wenige State Parks, die so viel bieten wie der Custer State Park . Auf mich wirkt der Park beinahe wie ein verkappter Nationalpark, der eine ganz klare Empfehlung bekommt.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 23 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 1994 und 2010.