headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Crazy Horse Memorial (SD)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Wie soll man das Crazy Horse Memorial deuten?

Ist es der indianische ideologische Gegenentwurf zu Mount Rushmore? Vergeltung für die Entweihung des heiligen Berges durch die Präsidentenköpfe? Oder lediglich ein sichtbarer Ausdruck gewachsenen indianischen Selbstbewusstseins? Vielleicht ein Zeichen von Größenwahn? Oder schlicht und ergreifend ein beeindruckendes Kulturdenkmal in einer insgesamt geschichtsträchtigen Region?

Wahrscheinlich von allem ein wenig und noch einiges mehr.

Die Rede ist von einer gewaltigen, im Bau befindlichen, Skulptur zu Ehren des Oglala-Lakota Häuptlings Crazy Horse. Crazy Horse sitzt auf einem stolzen Pferd und reitet mit ausgestrecktem Arm in die Schlacht am Little Bighorn River, in der General Custer und sein 7. Kavallerie-Regiment vernichtend geschlagen wurden.

Die Ausmaße des Bauvorhabens sind gewaltig. Alle Präsidentenköpfe am Mount Rushmore zusammen sind in etwa so groß wie der Pferdekopf alleine. Die Skulptur soll 195 m lang und 172 m hoch werden. Das Resultat wäre dann nichts Geringeres als das größte Denkmal der Welt.

Mit dem Bau wurde im Jahr 1948 (!) begonnen. Damals auf Initiative des Sioux-Häuptlings Henry Standing Bear und unter Leitung des 1982 verstorbenen Bildhauers Korczak Ziolkowski. Stand 2013 ist die Fertigstellung der Skulptur Zukunftsmusik. Bislang existieren nur die Vision, ein Modell und Zwischenergebnisse in Form des aus dem rohen Fels gehauenen Gesichts von Crazy Horse.

Crazy Horse Crazy Horse Memorial

Aber selbst die unfertige Skulptur zieht Besucher aus aller Welt in ihren Bann und hat sich zu einer bedeutenden Touristenattraktion und Einnahmequelle entwickelt.

Wer das Gesicht von Crazy Horse aus der Nähe sehen will, muss z.B. einen kostenpflichtigen Shuttle-Service in Anspruch nehmen. (Oder ein langes Tele sein Eigen nennen.) Das Memorial umfasst einen Campus beachtlicher Größe mit Welcome Center, Indian Museum, Restaurant, Gift Shop usw. Die darüber generierten Einnahmen und weitere private Mittel finanzieren den Bau, der in den Händen einer gemeinnützigen Stiftung liegt.

Man könnte denken, dass die Indianer geschlossen hinter dem Memorial als gemeinsamem Identifikationssymbol stehen. Mitnichten. Viele kritisieren, dass die Felsskulptur von Crazy Horse ebenfalls eine spirituelle Entweihung der heiligen Black Hills und obendrein eine Umweltzerstörung ersten Ranges sei. Außerdem wird in Frage gestellt, ob die Skulptur im Sinne von Crazy Horse wäre, der sich nie abbilden, nicht einmal fotografieren, lassen wollte.

Eines ist sicher: Es handelt sich um ein wahrhaft monumentales Vorhaben. Weitere geschätzte 100 Jahre (!) werden für die Fertigstellung veranschlagt.

Directions

GPS-Koordinaten Crazy Horse Memorial

(WGS84, Dezimalgrad, Umrechner: hier)

GPS Crazy Horse Memorial: 43.836667, -103.624167

Anfahrt

Das Crazy Horse Memorial liegt in der touristisch stark frequentierten Black Hills Region im Südwesten von South Dakota.

Das Memorial liegt sechs Meilen nördlich von Custer (SD) und 17 Meilen südwestlich von Mount Rushmore.

My Visits

Das Crazy Horse Memorial habe ich 2010 besucht.

My Rating

Eines ist klar: Das Memorial ist schon heute beeindruckend. Allein von der Größe her.

Ideologisch betrachtet bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie ich es bewerten soll. Für und Wider halten sich in etwa die Waage.

Unabhängig von der individuellen Einschätzung ist das Memorial einen Besuch wert, um sich einen Eindruck zu verschaffen, welch kolossales Bauwerk im Südwesten South Dakotas entsteht.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 7 Farbbildern. Die Bilder stammen aus dem Jahr 2011.