headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Burr Trail (UT)

(Letzte Änderung: 21.07.2018 @ 10:20)

Kurz einige Fakten vorab: Der Burr Trail führt über knapp 110 km von Boulder aus bis nach Bullfrog am Lake Powell und geht dabei unter Anderem durch den Capitol Reef NP. Benannt wurde die Strecke nach John Atlantic Burr, einem frühen Siedler dieser Gegend (1876), der dort sein Vieh entlang trieb.

Dieser ehemalige cattle trail übt eine besondere Faszination auf mich aus.

Nicht nur war er die erste nicht-asphaltierte Straße in den USA, für die ich mich ernsthaft interessiert habe, sondern ich halte ihn auch heute noch für einen der landschaftlich reizvollsten backways im Südwesten der USA.

Warum hatte ich so ein frühes Interesse an dieser Strecke? Das lag sicherlich einerseits daran, dass mich das Reisen off the beaten track schon immer gereizt hat. Damals träumte ich von einer Durchquerung der wildesten Gebiete Australiens in einem Jeep (womit, wie ich heute weiß, das entspannte Cruisen auf dem bei Trockenheit sogar mit normalen PKWs befahrbaren Burr Trail nicht das Geringste zu tun hat).

Ein weiterer Grund besteht wohl darin, dass es in den Anfangsjahren meiner USA-Reisen (1991, 1992) für mich noch kein Internet gab und kaum andere Quellen als den legendären Rand McNally Road Atlas. Der Burr Trail ist - wegen seiner relativ großen Bedeutung als Verkehrsverbindung - eine der wenigen unpaved roads, die dort schon damals eingezeichnet waren.

Außerdem stellt der Burr Trail auch heute noch eine prima Abkürzung für Reisende dar, die aus der Gegend um Escalante/Boulder Richtung Lake Powell unterwegs sind.

Von Boulder aus ist der Burr Trail auf den nächsten 18 Meilen, d.h. bis zur Grenze des Capitol Reef National Park asphaltiert, was der Schönheit der Landschaft allerdings keinen Abbruch tut. Besonders fotogen finde ich den Long Canyon (s. kleines Bild unten links).

Dann kommen die noch größeren Highlights.

Kurz vor der Westgrenze des Capitol Reef NP gibt es einen traumhaften Panoramablick auf die Waterpocket Fold und die Gipfel der Henry Mountains. Die Felsen sind hier rot, rosa, ocker, braun etc.

Waterpocket Fold

Bald danach die berühmten Switchbacks (Bild rechts).

Long Canyon Switchbacks

Am Fuße der Switchbacks trifft der Burr Trail auf die Notom-Bullfrog Road. Während Letztere nach Norden führt, zweigt der Burr Trail nach Süden ab und trifft bei der Bullfrog Marina auf den Lake Powell.

Good to know

Wenn man routentechnisch die Wahl hat, sollte man den Burr Trail von Norden nach Süden fahren. Dann hat man den optimalen Blick auf die Switchbacks, den Long Canyon, die Henry Mountains und die Waterpocket Fold. Ansonsten spielt sich das Beste im Rückspiegel ab.

Die Switchbacks sehen von oben zwar etwas halsbrecherisch aus, sind aber kein Problem bei trockener Piste. Nicht einmal für normale PKWs.

Upper Muley Twist Canyon und Strike Overlook innerhalb des Capitol Reef NP sind absolut lohnenswerte Abstecher, setzen aber high clearance und z.T. sogar 4WD voraus.

Eine gute Alternative besteht darin, den Burr Trail nur halb zu fahren und nach den Switchbacks mit der Notom-Bullfrog Road zu kombinieren.

My Visits

Obwohl schon 1911 geplant hat es bis zum Jahr 2007 gedauert, bis ich - damals in einem RV - den Burr Trail wenigstens teilweise gefahren bin. Bis zum Ende der Asphaltstrecke um genau zu sein.

Ein Jahr später (in einem Chevrolet Trailblazer) habe ich mich dann getraut den ganzen Burr Trail zu fahren, was ich 2012 bei katastrophalen Straßenbedingungen (nach schweren Regenfällen) bei den Switchbacks unsinniger Weise (!) wiederholt habe.

My Rating

Der Burr Trail ist eine der schönsten backways der USA.

Für meinen Geschmack ist er ein wenig zu "zahm", aber die tolle Landschaft steht hier im Vordergrund und nicht das Offroad-Erlebnis.

Gallery

Diese Gallery besteht aus 23 Farbbildern. Die Bilder stammen aus den Jahren 2007, 2008 und 2012.