Cookie Consent by Privacy Policies Generator Atlantic City
headerbildmobil1 headerbildmobil2 headerbildmobil3 headerbildmobil4 headerbildmobil1
Logo

Atlantic City (NJ)

(Letzte Änderung: 2.02.2020 @ 18:54)

Atlantic City ist das Pendent zu Reno (NV). Der Versuch, dem weltbekannten Las Vegas Gleiches oder zumindest Ähnliches entgegenzusetzen.

Und was soll ich sagen? - Der Versuch ist misslungen. Hüben wie drüben.

Beide Städte sind wie Las Vegas minus Charme minus Chic minus Glamour minus Familienfreundlichkeit. Casinos, die auf mich eher heruntergekommen wirken, als lägen die besten Zeiten längst hinter ihnen - was sie auch tun.

Im Falle von Atlantic City lässt sich dies mit Schlagzeilen wie diesen belegen:

"Der traurige Niedergang der einstigen Glücksstadt" (Quelle: www.welt.de)

"Der Niedergang der Kasino-Stadt" (Quelle: www.faz.net)

"Romantik des Ruins" (Quelle: www.sueddeutsche.de)

"Atlantic City Is Really Going Down This Time" (Quelle: longreads.com)

Die Casinobranche taumelt. Dicht gemacht haben in den letzten Jahren das Trump Plaza, das Showboat, das Revel, das Atlantic Club und seit 2016 auch das weltbekannte Taj Mahal (dort hat 2018 ein Hard Rock Café Einzug gehalten; Käufer: der Indianerstamm der Seminolen als Florida). Der Hauptgrund dafür dürfte darin liegen, dass in den benachbarten Bundesstaaten New York, Maryland und Pennsylvania immer mehr Casinos legalisiert wurden. Die Konkurrenz ist also das Problem - auch in Amerika kann jeder Dollar nur einmal ausgegeben werden. Wenn nicht in Atlantic City, der einst mondänen Ostküsten-Glitzerstadt, dann anderswo. Von 2006 bis 2014 brachen die Einnahmen der Casinos um satte 45 % ein (Quelle: www.welt.de).

Mit Einnahmenverlusten hatte auch das große Vorbild Las Vegas zu kämpfen, aber die Stadt hat rechtzeitig die Kurve gekriegt und ist auf Familienfreundlichkeit umgestiegen. Mit den ältlichen Casinos in Downtown wäre der Niedergang dort wohl ebenfalls nicht aufzuhalten gewesen, aber seitdem am Las Vegas Boulevard ("The Strip") Glanz und Glamour verbreitet werden und eine riesige kirmesartige Flaniermeile entstand, prosperiert die Stadt. So etwas sucht man in Atlantic City vergeblich. Die über die Stadt verteilten Outlet-Shops können das scheinbar nicht auffangen. Ebenso wenig wie einige hochkarätige Sportveranstaltungen. Beides dient vor allem dazu, die Abhängigkeit der Stadt vom Casino-Geschäft abzuschwächen.

Nicht verschwiegen werden soll, dass ungeachtet des oben geschilderten Negativtrends die Casino-Einnahmen in jüngster Zeit wieder leicht steigen. Auch hat neben dem erwähnten Hard Rock Café ein zweites Casino eröffnet: Ocean Resort Casino. Vielleicht kriegt Atlantic City ja doch wieder die Kurve. Ob man gleich von einem "rebound in casino business" sprechen kann (die Quelle ist von 2018), lasse ich mal dahingestellt. Das wird wohl die Zukunft noch beweisen müssen.

Ich kann und möchte hier nicht tiefer in die Materie einsteigen. Wer sich für die Geschichte Atlantic Citys, insbesondere die wirtschaftlichen Auf- und Abschwünge interessiert, sei an folgende Quelle verwiesen: www.superslots.de

Nicht vergessen möchte ich, was ich sowieso mit Abstand am besten an Atlantic City finde: die Natur, die die Barrierinsel Absecon Island bietet, auf der Atlantic City liegt. Der Strand von Atlantic City ist noch immer klasse, die dort in Abständen von ca. 100 Meter liegenden Ruderboote, mit denen die Lifeguards hin und wieder wegen echter oder halb echter, halb showmäßiger Einsätze in See stechen, ein Blickfang wie eh und je.

Atlantic City Atlantic City

Und der Boardwalk ist nach wie vor eine schöne Flaniermeile mit toller Aussicht auf den Atlantik.

Atlantic City Boardwalk Atlantic City Boardwalk

Directions

My Visits

Atlantic City habe ich 2011 und 2019 besucht. 2019 mussten wir unsere Zelte frühzeitig abbrechen, weil die Stadt vor Hurricane Irene evakuiert wurde.

My Rating

Wären nicht der Strand und das Meer, würde ich glatt null Sterne geben. Ich stehe nicht besonders auf Casinos und wenn, dann sollen sie schick sein wie in Las Vegas und zum Bummeln und Gucken einladen. So etwas sucht man in Atlantic City vergeblich.